Dienstag, 17. Oktober 2017

Kreuzgang am Bonner Münster weiterhin geöffnet

Nur weil es einige nicht mitbekommen, möchte ich kurz darauf verweisen, dass der Kreuzgang am Bonner Münster weiterhin besichtigt werden kann.
Das Münster selbst ist ja für rund 2 Jahre oder länger geschlossen.
Ich selbst darf zwar im Kreuzgang nicht führen, aber er ist trotzdem einen Besuch wert.
Alltags bis 19 Uhr und Samstags / Sonntags bis 16 Uhr geöffnet, Eingang ist über die Gerhard-von.Are-Straße am Bonner Münsterladen.




Sonntag, 17. September 2017

Druchgang? Besser nicht - für Bonn

Ich glaube, dass es gut ist, denn "Druchgang" klingt nicht sehr verheißungsvoll, was auch immer das ist ;-)























 Es ist nicht mehr zum Hinschauen



Montag, 11. September 2017

Kein Bier auf den Fidschi-Inseln oder wie war das? - Regierungsviertel etwas beeinträchtigt

Schon jetzt wirft die Weltlimakonferenz ihre Schatten voraus.
Der Spaziergang am Wochenende durch das Regierungsviertel (17.09.2017 Sonntag 11.30 Uhr) wird ohne Bier stattfinden.
Der Bereich zum Rhein hin ist bebaut worden.
Da die Fidschi-Inseln (Fiji) nicht in der Lage waren diese Konferenz zu veranstalten, ist sie im November in Bonn (UNO-Sitz).

















Sowohl die "Beer-Bridge" der Amerikaner von März 1945 wie auch die Bierkirche (1901 - 1953) in der Gronau werden bei diesem Spaziergang nicht gezeigt werden, darum hier die Bilder.



Samstag, 9. September 2017

Urban Soul? - Nun ja...

Das Panorama des Bonner Hauptbahnhofs wird bald verschwinden, und dass wo er doch gerade erst so schön hergerichtet worden ist, fast unbemerkt.
















Nun wird das neue Projekt dort auch damit begründet, dass ja früher auch alles bebaut war.
Das ist sicherlich so gewesen (so unten auf dem Bild von 1957 zu sehen), aber doch in einer völlig anderen Weise und wenn bei "urban soul" von fast identischem Grundriss die Rede ist, so sagt das nichts über die Gestaltung aus.
















Ich bin sicherlich kein Freund der Südüberbauung und des Bonner Lochs gewesen, aber etwas mehr Phantasie und Verspieltheit, hätte der Bonner Innenstadt gut getan.
Ich nenne immer gerne das Beispiel Gare de Strasbourg, ist sicher auch Geschmacksache.













Aber nun wird es halt "urban soul", schauen Sie selbst.

Ich finde es geht bergab
















Auch das ein passender Kommentar

Dienstag, 29. August 2017

Gedenktafel auf dem Nordfriedhof gestohlen

Die Gedenktafel für die Opfer des Krieges und der Gewaltherrschaft ist vor einiger Zeit auf dem Nordfriedhof in Auerberg gestohlen worden. Sie war aus Metall.
Nun soll bis spätestens November 2017 eine neue Tafel aus Stein angebracht werden.



Montag, 28. August 2017

Inschrift auf dem Grab von Rachel Zunz - Schwarzrheindorf - Jüdischer Friedhof

Rachel Fradsche Zunz ist 1741 in Bonn verstorben, sie stammte aus Wien.
In Österreich und Süddeutschland ist die Verwendung des Akrostichon geläufig gewesen.
So finden sich im original hebräischen Text am Beginn der Zeile jeweils der Buchstabe des Namens FRADSCHE ZUNZ. Die Zeilen enden mit einem Reim auf den hebräischen Buchstaben "He".

Hier zwei Fotos und darunter die Übersetzung:



























‎‏היא מצבת קבורת רחל‏‎ Dies ist das Grabmal der Rachel.
‎‏פה חשובה קבורה וטמונ ··· ···ה‏‎ Hier ist eine Angesehene begraben und geborgen,
‎‏ראשונה לדבר מצוה היא נכונ ··· ···ה‏‎ Als Erste war zur Gebotstun sie gezählt,
‎‏דלים ואביונים בתמידות חננ ··· ···ה‏‎ Darbenden und Bedürftigen stets zugetan,
‎‏כלכלה תלמידי חכמים מהונ ··· ···ה‏‎ 5Ernährte von ihrem Vermögen die Gelehrtenschüler,
‎‏היא הגבירה אשה נעימה והגונ ··· ···ה‏‎ Es ist die Herrin, eine liebenswürdige und würdige Frau,
‎‏מרת פרדכה צונץ מכונ ··· ···ה‏‎ Frau Fradche ­Zunz genannt,
‎‏צדקותיה אי אפשר להבינ ··· ···ה‏‎ Ihre Wohltaten sind nicht zu erfassen,
‎‏וכל עסקיה היו לש״ש ובאמונ ··· ···ה‏‎ Und all ihre Beschäftigung war um des Himmels willen und in Verläßlichkeit,
‎‏נר מצוה לבית־הכנסת מימנ ··· ···ה‏‎ 10Die Gebotskerze der Synagoge spendete sie
‎‏צדקה בסתר ובעין יפה נתנ ··· ···ה‏‎ Almosen gab sie im Verborgenen und sehr großzügig,
‎‏אשת הקצין הר״ר אשר כהנ ··· ···ה‏‎ die Gattin des Einflußreichen, des Meisters Herrn Ascher Kohen,
‎‏יצאה נשמתה ליל ג׳ ט׳ אייר בחנינ ··· ···ה‏‎ es ging aus ihre Seele in Gnadengunst in der Nacht des Tages 3, 9. Ijar.
‎‏תנצב״ה תחת כנפי שכינ ··· ···ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens unter den Fittichen der Schechina.
‎‏על האי שופרא דבלה בעפרא קבכינ ··· ···ה‏‎ 15Über diese Schönheit, die im Staube verging, weinen wir,
‎‏לפ״ק‏‎ nach kleiner Zählung

Kunsttage Unkeler Höfe 02. - 03. September 2017 mit der Künstlerin Larissa Laë

Vom 02. September bis 03. September 2017 finden die Kunsttage in den Unkeler Höfen statt.
Mit dabei ist auch die Künstlerin Larissa Laë
Von 11 Uhr bis 18 Uhr Samstag - Sonntag sind an verschieden Orten in Unkel Kunstausstellungen zu sehen.
Die Werke von Frau Laë finden Sie im Palmenhaus im Henkel-Park (Fritz-Henkel-Straße)



Freitag, 25. August 2017

Das Programmheft Bonner Stadtspaziergang September - Dezember 2017 ist erschienen!

Das neue Programmheft für den Bonner Stadtspaziergang "September - Dezember 2017" ist ab sofort an den üblichen Stellen in Bonn erhältlich.

Die da sind: BonnInfo (TouristInfo), Cassius Garten, Stadtarchiv, Stadthaus Info, SCHN! (Altstadt), Momo, Atelier Laë, Universitäts-Museum, Museum "Verrückte Zeiten", in vielen Hotels sowie bei meinen Spaziergängen.

Im Programm finden Sie neben die üblichen Terminen, auch die Termine für den Tag des offenen Denkmals 2017 (10.09.2017 Sonntag "Heerstraße / Jüdischer Friedhof").
Zudem gibt es am 01. November 2017 wider den Spaziergang zu Allerheiligen im Dunkeln über den Poppelsdorfer Friedhof (19 Uhr)
Weitere Informationen, auch zu einem Dottendorf-Spaziergang folgen im Newsletter ab Anfang September.

Donnerstag, 24. August 2017

Weiß jemand was das ist? Oder welche Geschichte dazu gehört?

Diese drei "Kinderköpfe" befinden sich auf der Innenseite der Südmauer vom ehemaligen Johannes-Hospital.
Warum sind sie dort in die Mauer eingelassen? Stammen sie vom ehemaligen Bürgerhospital?
Kennt jemand die Geschichte dazu?
Zu sehen sind diese Köpfe wenn man über die Wachsbleiche zum Johanneshospital geht.
Ich würde mich über Infos sehr freuen.
Einfach eine Mail an RSelmann@kultnews.de




Sonntag, 13. August 2017

Jüdische Zeitrechnung in Bonn zu sehen im Jahr 5777

Das Jüdische Jahr bezieht sich auf die Schöpfung, diese wurde vom Patriarchen Hillel Nasia 356 n.Chr., etwas willkürlich, auf das Jahr 3761 v.Chr, festgelegt. Daraus ergibt sich der heutige Jüdische Kalender.
Diese Jüdische Zeitrechnung ist beispielsweise auf dem Godesberger Burgfriedhof zu sehen.
Hier an einem Grab in niederländischer Sprache.




Samstag, 12. August 2017

Large Two Forms - Henry Moore vor dem ehemaligen Kanzleramt

Die Plastik Large Two Forms von dem Briten Henry Moore (1898 - 1986) vor dem heutigen Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist dort auf Betreiben von Helmut Schmidt aufgestellt worden. 1979 wurde die eigentliche Skulptur von Hans-Dieter Bohnet "Integration 1976" entfernt, da sie Helmut Schmidt nicht gefiel.
Anschließend löste die Skulptur von Henry Moore eine Kontroverse aus, da man eigentlich einen deutschen Künstler bervorzugt hätte.Helmut Schmidt, der mit Henry More befreundet war, setzte sich durch.
Der etwas ungewöhnliche Titel kommt dadurch zustande, dass Henry Morre zuvor schon eine  wesentlich kleinere Version der Skulptur geschaffen hatte, diese hieß "Two Forms".
Zunächst stand "Large Two Forms" in London im Kensington Garden, die Skultur war dort zu 80. Gebrtag des Künstlers enthüllt worden.
Der Bund kaufte die Skulptur 1981 und ist auch heute noch Besitzer.
Es gibt noch drei Abgüsse in London und Toronto bzw.New York.


Dienstag, 4. Juli 2017

Weinprobe - Weingut Dremädelhaus in Laubenheim / Nahe zu Gast im Kunstverein Bad Godesberg 10. Juli 2017 Montag 20 Uhr

Weinprobe - Weingut Dremädelhaus in Laubenheim / Nahe 
zu Gast im Kunstverein Bad Godesberg 10. Juli 2017 Montag 20 Uhr

Weingut Dreimädelhaus (www.dreimaedelhauswein.de)


Weinprobe direkt vom Erzeuger von der Nahe
Wir wollen gemütlich zusammen sitzen und dabei die aktuellen Weine des Weingut Dreimädelhaus von der Nahe probieren. Das Gut liegt in Laubenheim an der Nahe, zwischen Bingen/Rhein und Bad Kreuznach.
Alle Arbeiten werden von der Familie Memmesheimer eigenhändig ausgeführt, vom Anbau über die Pflege, die Ernte, den Weinausbau, das Abfüllen und Etikettieren.

Überzeugen Sie sich selbst. Sie sind Profi Ihres eigenen Geschmacks.

Montag 10. Juli 2017
20 Uhr
Kunstvereins Bad Godesberg e. V.
Godesberg – Wir sind Kunst!
Burgstraße 85, 53177 Bonn
Fon: +49 228 82384996
Mail: kunstverein.godesberg@gmail.com

Freuen Sie sich auf einen Abend in locker-weinseliger Geselligkeit.

Sonntag, 11. Juni 2017

Goethe und die Kesselgasse in Bonn

Goethe kam 1774 das erste Mal nach Bonn, zu diesem Zeitpunkt war Beethoven noch sehr klein, später allerdings überragte ihn Goethe auch, denn dieser hatte eine Körperstatur von 1,69 m.
Beethoven hingegen schaffte es nur auf 1,62 m und war somit sogar einen Zentimeter kleiner als Mozart.






















Die Kesselgasse in Bonn ist wohl nach der alten Kesselgasse auf der heutigen Oxfordstraße benannt.
Dort lebten die Kessel- und Kupferschmiede. Diese Straße ist erstmals 1461 erwähnt und ging 1945 im Krieg unter.
Die heutige Kesselgasse bekam ihren Namen 1978 und hieß zuvor Jacobstraße, sehr wahrscheinlich nach den Jakobspilgern benannt, die ganz in der Nähe ein Hospital hatten (Friedrichstraße).
Da es mit der Eingemeindung von Beuel allerdings ab 1969 noch eine Jakobstraße gab, und zwar in Oberkassel, ist die Bonner Jacobstraße umbenannt worden in Kesselgasse.

Sonntag, 4. Juni 2017

Deutsche Welle, Menora, Berber und die Grünen in Bonn

Die Deutsche Welle ist 1924 mal als privater Rundfunk gegründet worden. Sie wurde ab 1933 verstaatlicht. Seit 1953 ist sie Teil des öffentlich-rechtlichen Rundfunks innerhalb der ARD.
Heute ist der Sitz seit 2003 im Schürman-Bau.
Ganz passend, wenn man bedenkt, dass dieser Bau 1993 unter Wasser stand.
Heute findet sich im Schürmanm-Bau eher kein Wasser mehr,.obwohl es gibt noch "Die Welle" von Yoshiyuki Miura.
Beim Sapziergang "Regierungsviertel" nicht gezeigt.























Der siebenarmige Leuchter (Menora) bezieht sich auf Beschreibungen in der Bibel. Die Zahl Sieben gilt als heilig und vollkommen und daher als Symbol für Gott

ehemalige Synagoge Poppelsdorf


















Die Demonstration am WCCB letzten Samstag 03.06.2017 ist von Marokkanern durchgeführt worden, es handelte sich dabei wohl um die ethnische Gruppe der Berber, jedenfalls lässt die mitgeführte Fahne das vermuten.
Der "Ezza"-Buchstabe stehr für Imazighen (Freie Leute)
Blau steht für das Mittelmeer
Grün für das Land der Rifkabylen
Gelb für die Sahara

















Die Parteizentrale der Grünen war zunächst etwas außerhalb von Bonn im Haus Wittgenstein in Bornheim. 1995 ist die Partei Bündnis 90 / Die Grünen in der Carl-Baunscheidt-Straße 1a gewechselt, also ganz in die Nähe der SPD-Zentrale (Ollenhauer-Haus).

Donnerstag, 25. Mai 2017

Gratulation Bonner SC !!!!!! Mittelrheinpokalsieger 2017

Das muss hier mal sein.
Der Bonner SC hat soeben den Mittelrheinpokal gewonnen!!!
1 : 0 Sieg gegen Fortuna Köln (immerhin 3.Liga)
Damit nimmt der BSC auch am DFB-Pokal 2017/18 teil.

Glückwunsch

 

Montag, 15. Mai 2017

15. HofArt in Wachtberg - Nachlese

Hier ein schöner Bericht zur 15. HofArt in Wachtberg-Vilip u.a. mit Larissa Laë

General-Anzeiger (Stefan Knopp) online


Mittwoch, 10. Mai 2017

Doryphoros - ist das noch das rechte Maß?

Akademisches Kunstmuseum























Angesichts mancher Entwicklungen heutzutage, möchte man vielleicht auch nur noch zuschlagen.

Doch Doryphoros lehrt:
Ruhe und Bewegung
Spannung und Entspannung
Hebung und Senkung

Gegensätze als Ausgleich im Ganzen

Donnerstag, 4. Mai 2017

Tag der Städtebauförderung - Spaziergang durch den Bonner Stadtgarten "Vom Stockentor zum Alten Zoll" am 13.05.2017 Samstag 10.30 Uhr mit Rainer SELmanN & Rolf Dung

Am 13.05.2017 Samstag findet der Tag der Städtebaufördeung statt.
Aus diesem Anlass werden ich, Rainer SELmanN, zusammen mit Rolf Dung (Baumexperte der Stadt Bonn) einen Spaziergang durch den Bonner Stadtgarten anbieten.
Vom Stockentor zum Alten Zoll
13.05.2017
Samstag
10.30 Uhr
Treffpunkt ist am Stockentor / Ecke Regina-Pacis-Weg
Die Teilnahme ist kostenlos
Dauer: ca. 2 Stunden

Sie erfahren Historisches (Rainer SELmanN) und Botanisches (Rolf Dung) zu diesem beschaulichen Ort, der mehr internationales Flair aufweist als Sie denken.
Schauen Sie vorbei, es gibt einige neue Bilder von meiner Seite und zudem ist Rolf Dung ein absoluter Experte in Sachen Bäume, ich selber durfte mich schon davon überzeugen und bin begeistert.

Wir freuen uns auf Sie!

Alter Zoll (Biergarten) Anfang 1960

15.HofArt in Wachtberg-Vilip - 12.05-14.05. 2017 mit Larissa Laë






















www.larissa-lae-art.com

Ein Schiff wird nicht kommen - Fähre Siebengebirge gesunken

Viele werden es schon mitbekommen haben, die ausgemusterte Auto-Fähre "Siebengebirge" (Bad Honnef - Rolandseck) von 1969, ist Ende April, genau am 30 April 2017 vor Texel gesunken.
Was macht die Fähre vor Texel?
Nun so ganz klar ist das nicht.
Zunächst ist die Fähre von einem Geschäftsmann aus Panama gekauft worden und sollte eigentlich nach Suriname in Südamerika gebracht werden, mit einem Spezialschiff. Aus welchem Grund auch immer befand sie sich nn an einem polnischen Schlepper und wurde über die offene Nordsee gezogen. Zielrichtung war Finnland.
Eine Fähre ist dafür natürlich nicht konstruiert, so sank diese vor der niederländischen Insel Texel.

Hier ein Bild der niederländischen Küstenwache in Den Helder


Flashback - Chrizz B. Reuer in der Fabrik45 in Bonn -12.05.2017 Freitag


Dienstag, 11. April 2017

Das neue Programmheft "Bonner Stadtspaziergang Mai - August 2017" ist da !!!!

Das neue Programmheft für den Bonner Stadtspaziergang "Mai - August 2017" ist ab 24.04. 2017 an den üblichen Stellen in Bonn erhältlich.

Das sind: BonnInfo (TouristInfo), Cassius Garten, Stadtarchiv, Stadthaus Info, SCHN! (Altstadt), Momo, Atelier Laë, Universitäts-Museum, Museum "Verrückte Zeiten", in vielen Hotels sowie ab sofort bei meinen Spaziergängen.

Neu im Programm ist ab 27. Mai 2017 "Das Regierungsviertel".
Zudem gibt es am 02. Juni 2017 Freitag wieder den Nachtspaziergang "Geschichten die ich lieber nur nachts erzähle" um 22.30 Uhr.
Die Termine für den Tag des offenen Denkmals 2017 (10.09.2017 Sonntag "Heerstraße / Jüdischer Friedhof") finden Sie dort ebenfalls.
Weitere Informationen folgen im Newsletter ab Ende April

Montag, 10. April 2017

Michaelsorden & Abtei in Siegburg (Michelsberg)

Der Michaelsberg (Michelsberg) in Siegburg ist zwar nach dem Erzengel Michael benannt, genau wie der Michaelsorden in Bonn, hat aber sonst keinen Bezug zu diesem Orden.
Die Abtei in Siegburg ist bereits 1064 unter dem Namen Michael gegründet worden, zuvor hieß der Berg Siegberg (Sygberg).
Der Michaelsorden hingegen ist erst 1693 unter den bayrischen Kurfürsten von Köln gegründet worden.
Nach Schließung der Irrenanstalt in Siegburg, ist die Abtei erneut 1914 von Benediktinern eröffnet worden, diese kamen aus den Niederlanden nach Siegburg.

Erzenegel Michael am Koblenzer Tor / Sitz vom Michaelsorden in Bonn





Freitag, 7. April 2017

Römischer Meilenstein in der Heerstraße

In der Bonner Heerstraße steht u.a.eine Replik eines römischen Meilensteins aus Nettersheim.
Das Original stand an der Straße Köln-Trier in der Zeit von Kaiser Decius (249-251).
Dieser römische Kaiser ist im Kampf gegen die Goten 251 im heutigen Bulgarien / Rasgrad erschlagen worden. Anschließend ist er in den Götterhimmel (divus) aufgenommen worden, so gesehen paast auch der Meilenstein sehr gut, denn diese Meilensteine gaben nicht immer Entfernungen an, sondern diente auch der Verehrungvon Kaisern und Göttern.





Dienstag, 4. April 2017

Dottendorf: Hochbunker & Quirinus

Der Hochbunker in Dottendorf am Quirinusplatz stammt aud den Jahren 1941/42 und bot 870 Personen Platz. Er steht heute unter Denkmalschutz



Der Heilige Quirinus ist in Dottendorf "Quirinus von Neuss". Die Heiligkeit erlangte er als christlicher Märtyrer. Unter Kaiser Hadrian ist er wohl um 115 geköpft worden. Quirinus selbst ist nie in Neuss gewesen, sondern starb in Italien (Rom).
Unter Papst Leo IX, deutscher Herkunft, gelangten 1050 Reliquien zu seiner Schwester nach Neuss.
Von dort bzw.Jülich  kamen 1649 Reliquien nach Dottendorf, seit diesem Zeitpunkt ist Quirinus Namenspatron von Dottendorf. Er gilt als Beschützer der Pferde und Reiter.
Der Bezug zu Neuss (lateinisch castra novesium) zeigt sich in den neuen Kugeln im Wappenschild (lateinisch novem = neun)
Sehr gut zu sehen im Standbild auf der Neusser Kirche und im Kriegerdenkmal von 1983 in Dottendorf (die fünf mittleren Kugeln deuten ein Kreuz an)

Neuss

Dottendorf



Sonntag, 19. März 2017

Carl Pelman - Gedenktafel auf dem Alten Friedhof wieder da

Dank der "Freunde des Alten Friedhofs" ist die gestohlene Metalltafel am Grab von Carl Pelman ersetzt worden.
Sie können diese Tafel nun wieder sehen, es gibt glücklicherweise eine Kopie der Tafel im LVR-Museum "Verrückte Zeiten" am Kaiser-Karl-Ring.

Carl Pelman war der zweite Direktor der damaligen "Irren-, Heil- und Pflegeanstalt"
Obwohl gebürtiger Bonner wird Carl Pelman (1838 - 1916) interessanterweise nur mit einem "n" geschrieben.