Dienstag, 28. Oktober 2014

Ein Bilderrätsel? Oder doch nicht?

Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen, aber das Bild zeigt wohl versteinerte Korallen oder schwammähnliche Stromatoporiden, die möglicherweise aus der Eifel um die Gegend der Hohen Acht stammen.
Wenn jemand Genaueres weiß, freue ich mich über Hinweise.

Das Gebilde befindet sich ohne Erklärung vor dem Steinmann-Institut in der Nußallee 8, Bonn


Rubrik-Antworten: Einwohner Kessenich, Brahms, Traunblick, Gummersbach / Gumme, Soers / Sürst & die erste Universität in Bonn

So nach langer Zeit kommen hier zumindest ein paar wenige Antworten auf Fragen bei den Spaziergängen.

Die Einwohnerzahl von Kessenich beträgt heute ca.12.700 (Stand 2013).

Johannes Brahms, der eine "Liebesbeziehung" zu Clara Schumann hatte, ist ein Jahr nach Clara Schumann 1897 in Wien verstorben und dort auf dem Zentralfriedhof beigesetzt.

Die Schrifstellerin Mathilde Wesendonck ist zwar in Bonn beigesetzt, aber sie ist am 31.08.1902 in Österreich in der Villa Traunblick in Altmünster (Oberösterreich) verstorben.

Der Ortname Gummersbach kommt nicht von dem Bonner Begriff für einen Altrheinarm Gumme, sondern stammt wohl von dem Vornamen Gundmar.

Nicht wirklich zu klären war bislang, wo der Name "die Soers" bei Aachen herkommt. Bekannt ist das Gebiet sicher durch das Reitturnier CHIO oder den Fußballverein TSV Alemannia Aachen.
Eine Verwandschaft mit dem Begriff Sürst konnte nicht festgestellt werden, auch wenn es sich bei der Soers um ein Waldgebiet handelt, wie eben auch bei der Sürst einem Waldstück bei Rheinbach.
Der Straßenname In der Sürst hat übrigens seinen Ursprung bei Korbflechtern aus Rheinbach die in dieser Bonner Straße siedelten.

Die erste Bonner Universltät, war die Kurfürstliche Akademie, welche von 1786 bis 1798 existierte.
Gegründet von Max Franz ist sie auch in französischer Besatzungszeit noch vier Jahre weitergeführt worden, dann wurde sie geschlossen.
Es folgten 20 Jahre ohne universitäres Leben, bis 1818 die Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität durch die Preußen gegründet wurde.
Die "Maxsche Universität" befand sich in der Bonngasse gegeüber der Namen-Jesu-Kirche.
Hier ein Bild aus etwas späterer Zeit

Samstag, 25. Oktober 2014

Wenn Tote länger leben... - Foto-Schau mit Rainer SELmanN am 22.11.2014 Samstag 20 Uhr im Nähcafé in Beuel

Erleben Sie im Vorfeld des Totensonntag die anekdotisch-historische Foto-Schau mit Rainer SELmanN "Wenn Tote länger leben... 48 Bonner Friedhöfe oder wo man sonst noch tot sein kann".
Von Untoten und Unsterblichen werden Sie erfahren wie auch von Bestattungsformen in unterschiedlichen Kulturen, so z.B. von den Himmelsbestattungen in Tibet.

Schauen Sie vorbei:

22. November 2014
Samstag
20 Uhr
Mr. & Mrs. Das Nähcafé in Beuel
Limpericher Straße 22, 53225 Bonn-Beuel

Eintritt: 10 Euro AK / VVK 8 Euro


Freitag, 24. Oktober 2014

Die Stimme des Menschen - Lesung mit Larissa Laë & Rainer SELmanN in der Ermekeilkaserne (Bonn-Südstadt) 23.11. 2014 Sonntag 18 Uhr

Die Stimme des Menschen
Briefe und Aufzeichnungen aus der ganzen Welt. 1939 – 1945
Eine Lesung zur Erinnerung und zur Wahrung des Friedens
mit Larissa Laë (Künstlerin / Schauspielerin)
& Rainer SELmanN (Historiker / Berufsspaziergänger)

Lesung der beeindruckenden Texte aus der Anthologie Die Stimme des Menschen. Briefe und Aufzeichnungen aus der ganzen Welt. 1939 - 1945. Bei diesen Texten handelt es sich um Briefe, Tagebuchnotizen, Gedichte etc., die von bekannten und vielfach unbekannten Autoren im 2. Weltkrieg verfasst wurden. Allen Autoren ist gemein, dass sie im Krieg oder in unmittelbarer Folge des Krieges verstorben sind.

Die Anthologie Die Stimme des Menschen ist nicht mehr im Buchhandel erhältlich. Lediglich in Antiquariaten lässt sie sich noch finden. Die Texte wurden 1961 von Hans Walter Bähr zusammengetragen.

"Menschliches Schicksal, Lieben und Hoffen, Sorge und Freude, Sehnsucht und Entsetzen sprechen aus diesen Zeilen. Die große Politik tritt ganz in den Hintergrund, es sprechen Menschen. Menschen im Angesicht des Todes, Menschen, die noch zu überleben hoffen. Landschaftsschilderungen wechseln mit Darstellungen des Schlachterlebens, Briefe an die Geliebte mit persönlichen Bekenntnissen." (wie so treffend die Neue Zürcher Zeitung 1961 schrieb).

23. November 2014 Sonntag 18 Uhr
Ermekeilkaserne (Haus 6), Ermekeilstraße 27, 53113 Bonn

In Kooperation mit Ermekeilinitiative e.V.

Eintritt gegen Spende


Bitte bringen Sie ein Ausweisdokument mit, z.B. Ihren Personalausweis oder Führerschein (notwendig für den Einlass)
 
www.kultnews.de   0228 / 697682


www.ermekeilkarree.de



Poppelsdorfer Friedhof bei Dunkelheit Allerheiligen 01.November 2014 Samstag 19 Uhr

Am 01. November 2014 Samstag (Allerheiligen) wird es wieder den schon traditionellen Spaziergang mit Rainer SELmanN bei Dunkelheit über den Poppelsdorfer Friedhof geben.
Der Treffpunkt ist um 19 Uhr am Eingang zum Poppelsdorfer Friedhof (unterer Eingang Wallfahrtsweg bei Blumen Heinen),
Bitte bringen Sie Taschenlampen mit!!!

Der Beitrag legt bei 8 Euro pro Person

Der Spaziergang dauert ca. 2 bis 2,5 Stunden


H&M mal anders

Erste Sahne Schweiz :(      copyright: Tagessschau

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Larissa Laë in Paris bei der Internationalen Ausstellung “Le Salon d’Automne” 16. - 19. Oktober 2014


Wenn Tote länger leben... - 48 Bonner Friedhöfe oder wo man sonst noch tot sein kann - Foto-Schau mit Rainer SELmanN am 15.10.2014 um 20 Uhr in der Pauke

Am 15.10.2014 Mittwoch 20 Uhr gibt es in der Pauke (Endenicher Str. 43, Bonn) die historisch-anekdotische Foto-Schau "Wenn Tote länger leben... - 48 Bonner Friedhöfe oder wo man sonst noch tot sein kann" mit Rainer SELmanN.

Bei dieser friedhöflichen Entdeckungsreise erfahren Sie was es mit jüdischen Cowboys und unsterblichen Damen auf sich hat. Sie erhalten Einblicke in weltweite Bestattungsriten.

Karten bekommen Sie an der Abendkasse für 14 Euro oder im Vorverkauf über BonnTicket für 9 Euro




Mittwoch, 1. Oktober 2014

Morgen Donnerstag 02.10.2014 ist leider kein Besuch des Kreuzkirchenturms möglich

Bei dem Spaziergang "SELmanNs Bonner Perspektiven" am Donnerstag 02.10.2014 ist leider kein Aufstieg auf den Kreuzkirchturm am Kaiserplatz möglich.
Aus technischen Gründen muss dieser Teil morgen entfallen.
Ich bitte um Verständnis.