Sonntag, 29. Dezember 2013

Rubrik-Antworten: PostTower noch immer das höchste Gebäude von NRW & höchster Berg in NRW

Ein kleines Zahlenspiel zum Jahresausklang
 
Der PostTower in der Bonner Rheinaue ist mit seinen 162,5 Metern immer noch das höchste Gebäude von Nordrhein-Westfalen. Der Kölnturm kommt "nur" auf 148,1 Meter. Die 165,5 Meter, die oft angegeben werden, sind inklusive der Antenne, und somit sehr umstritten.
Das höchste Bauwerk von NRW steht allerdings in Wesel mit 320,8 Metern und ist der "Sendemast Wesel". Es folgt der Schornstein des Kraftwerkes Scholven in Gelsenkirchen mit 302 Metern.
























Der höchste Berg in Nordrhein-Westfalen befindet sich nicht im Siebengebirge (Großer Ölberg, gerade mal 460,1 m), sondern im Rothaargebirge und ist dort der Langenberg mit 843,2 Metern.

Samstag, 21. Dezember 2013

Rubrik-Antworten: Damenverbindungen & Druckplatte für die "Bonner Durchmusterung"

Das weibliche Pendant zu den Burschenschaften sind die Damenverbindungen.
Innerhalb von männlichen Studentenverbindungen gibt es lediglich Couleurdamen, die dann an Veranstaltungen teilnehmen dürfen, aber keine Vollmitglieder sind.
Interessanterweise ist die erste Damenverbindung 1899 in Bonn gegründet worden, es war der "Club der Namenlosen", später dann "Hilaritas". Das Frauenstudium ist in Bonn erst 1908 zugelassen worden, es gab aber bereits Gasthörerinnen.
Heute ist in Bonn nur noch einen Damenverbindung aktiv, und zwar die "Unitas Clara Schumann" (1992 gegründet).
Bei Damenverbindungen gibt es übrigens auch sogenannte Couleurherren.

Die Druckplatten für die "Bonner Durchmusterung" von Friedrich Wilhelm August Argelander sind aus Solnhofener Kalkstein (Mittelfranken) hergestellt.
Bei dieser ersten Sternenkarte der nördlichen Himmelsatmosphäre verzeichnete Argelander und seine Assistenten 324.198 Sterne mit genauer Positionierung und Helligkeit (Größer der verzeichneten Sterne),


Donnerstag, 19. Dezember 2013

Das neue Programmheft für 2014 ist da!!!

Das neue Programmheft Januar bis April 2014 für den „Bonner Stadtspaziergang“ ist erscheinen, Sie bekommen es an den bekannten Orten (Stadtarchiv, Stadtinfo Stadthaus, Touristinfo, Cassiusgarten, GaLarie Laë, Deutsches Museum Bonn, Universitäts-Museum) oder bei meinen Spaziergängen.


Sonntag, 8. Dezember 2013

Rubrik-Antworten: Don Bosco & Wooden Church Crusade

Auf dem Vensberg gibt es die Don-Bosco-Straße, benannt ist sie nach dem italienischen Ordensgründer Johannes Bosco / Giovanni Melchiorre Bosco (1815 - 1888).
"Don" steht hierbei für die italienische Anrede "Herr / Hochwürden".
1859 hat er den Orden "Salesianer Don Boscos" gegründet, dieser Orden kümmert sich um die Erziehung armer und benachteiligter Jugendlicher.
1934 wurde der Turiner heiliggesprochen.

 






















"Wooden Church Crusade Inc." 
Der Baron Henning von Royk-Lewinski, ein Neffe des früheren Reichspräsidenten v. Hindenburg, ging nach dem 2. Weltkrieg nach Amerika und gründete 1950 die „Wooden Church Crusade Inc.“ in Burlington, Wisconsin. Dieser Organisation gehörten Gouverneure und Senatoren an. Es war eine freiwillige, amerikanische, überkonfessionelle Organisation, die im Hinblick auf einen weltweiten weltanschaulichen Konflikt folgendes Ziel hatte: Es sollten 49 bescheidene Holzkirchen in der Bundesrepublik entlang der DDR-Grenze als einen "spiritual wall against communismus" ein geistigen Schutzwall gegen den Kommunismus errichten werden. 
Jede Kirche sollte für einen der 48 nordamerikanischen Bundesstaaten und den Bundesdistrikt Wahington D.C. stehen - als Symbol für die Verbundenheit zwischen den USA und dem freien Teil Deutschlands. 
25 evangelische und katholische Kirchen sind tatsächlich gebaut worden, bis das bundesdeutsche Wirtschaftswunder die amerikanische Spendenbereitschaft erlahmen ließ.
Erst mit einem amerikanischen Journalisten, der in einer Kampagne die geplanten Kirchenbauten als „geistigen Schutzwall gegen Kommunismus und Bolschewismus“ bewarb, kam die anfangs schleppende Aktion ins Rollen. Die meisten der durch den „Wooden Church Crusade“ unterstützen Bauten wurden weder aus Holz, noch an der innerdeutschen Grenze errichtet.
So gehört auch die Heilig-Geist-Kirche auf dem Venusberg zu dieser Kampagne. Sie ist 1957 als die 18. Kirche errichtet worden. Somit steht sie für den Bundesstaat Lousiana, der als 18. Aufnahme in die USA fand (1812).

 
 

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Stromausfall in Bonn: Auch AB betroffen

Auch meine Anrufbeantworter war vom Stromausfall in Bonn am 05.12.2013 Donnerstag betroffen, so dass alle Nachrichten von 16 Uhr bis 20.30 Uhr an diesem Tag mih nicht erreicht haben und werden.
Bis 23.20 Uhr war auch kein AB erreichbar.
Ich bitte diese Umstände zu entschuldigen.

Hier die Meldung dazu im GA