Sonntag, 30. Juni 2013

Rubrik-Antworten: Hirschberg gleich Zwergenberg? Figuren in der Doppelkirche Schwarzrheindorf

Die Hirschburg bei Königswinter ist nach dem Hirschberg im Siebengebirge benannt. Dieser Name wiederum kommt wohl tatsächlich von den Hirschen also den Tieren.
Allerdings könnte der Begriff Hirsch auch ähnlich wie bei der Straße "Auf dem Hirschberg" in Schwarzrheindorf vom fränkischem Wort "Hirze" kommen, das wiederum von Hirzemännchen = Zwerg stammt.
Immerhin ist der Hirschberg mit einer Höhe von ca. 255 m eher einer der kleineren Berge im Siebengebirge.

Die vier weißen Figuren in der Oberkirche der Doppelkirche von Schwarzrheindorf welche an der Nordwand stehen, sollen die vier Evangelisten darstellen. Die Figuren sind tatsächlich aus Holz gefertigt und nicht aus Gips oder Stein.


Auflösung Bilderrätsel

Dank einer lieben Kollegin ist das Bilderrätsel im vorherigen Post gelöst.
Es handelt sich bei dem Schildchen in der Baumschulallee um ein Hinweisschild für Straßeneinbauten.
Diese Schilder zeigen an, wo sich welche Leitungen in welcher
Tiefe unter dem Straßenbelag befinden.


Zu finden auch bei Wikipedia
Bei diesem Foto handelt es sich um ein älteres Modell
(wahrscheinlich deswegen auch monochrom überstrichen und
nicht mehr in Funktion).

Sonntag, 23. Juni 2013

Was ist das???

Hier mal ein kleines Rätsel.

Wer weiß, um was für eine Plakette es sich hier handelt?
Zufinden in Bonn an Grundstückswänden in der Baumschulallee (Weststadt).

Ich selbst weiß nicht, wozu diese Tafeln dienen.

Antworten gerne hier im Blog bzw. als e-mail (RSelmann@kultnews.de)


Samstag, 22. Juni 2013

Rubrik-Antworten: Werner Küppers & Altkatholiken in Bonn

Unter den Bischöfen der Altkatholischen Kirche in Deutschland befindet sich kein Herr Küppers, hier die einzelnen Bischöfe:

  1. Joseph Hubert Reinkens 1873–1896
  2. Theodor Weber 1896–1906
  3. Josef Demmel 1906–1913
  4. Georg Moog 1913–1934
  5. Erwin Kreuzer 1934–1953
  6. Johann Josef Demmel 1953-1966
  7. Josef Brinkhues 1966-1986
  8. Sigisbert Kraft 1985-1995
  9. Joachim Vobbe 1995-2010
  10. Matthias Ring seit 2010
Es war allerdings ein Werner Küppers (1905 - 1980) Professor an der Bonner Universität in der Altkatholischen-Theologischen Fakultät.
Inwiefern es eine Verwanschaft mit dem Bildhauer Albert Küppers gibt, ist mir nicht bekannt,
Werner Küppers wurde 1905 in Königsberg (Ostpreußen) geboren.
Etwas unrühmlich ist seine Position in der NS-Zeit, in der Küppers Mitglied der NSDAP war.

Schöner Bericht über die Düne in Tannenbusch im GA

Hier finden Sie den Bericht über die Führung der Biologischen Station durch die Düne in Tannenbusch aus dem General Anzeiger.
Und wie Sie unschwer erkennen können, war ich auch dabei ;-)

GA-Online

Ich mit Flaumhafer Copyright: Nicolas Ottersbach

Neue Nahe-Weine im Angebot beim Weingut Dreimädelhaus in Laubenhein an der Nahe

Die neuen 2012 Jahrgänge sind nun im Weingut Dreimädelhaus Laubenheim / Nahe online und können bestellt werden.
Auch die Weinpreisliste 2013 können Sie dort erhalten.
www.dreimaedelhauswein.de

Hier finden Sie die Weinpreisliste direkt


Vernissage in der GaLarie Laë Sonntag 23.06.2013 um 11 Uhr


Samstag, 15. Juni 2013

Rubrik-Antworten: Tugenden des Michaelordens & Architekt Bundeskanzleramt

Die Tugenden des Riterordens vom Heiligen Michael sind Frömmigkeit, Ausdauer, Stärke und Treue. Diese Tugenden sind in Bonn auf dem Koblenzer Tor jeweils zwei neben der goldenen Figur des Erzengel Michael dargestellt und stammen von 1755.

Das ehemalige Bundeskanzleramt in Bonn (heute Bundesministerium für wirtschaftlische Zusammenarbeit und Entwicklung) ist durch die "Planunggruppe Stieldorf" entworfen worden. 1971 ist es entwickelt worden und 1976 hat es Helmut Schmidt als Erster bezogen.
Die Planungsgruppe Stieldorf ist 1968 entstanden und bestand aus Manfred Adams, Günther Hornschuh und Peter Türler (A.H.T.). Da der Sitz in Stieldorf (Königswinter) war, kam der Name zustande.
Empfohlen wurden diese drei Architekten von Paul Baumgarten, Egon Eiermann und Sep Ruf.


Kunst auf dem Campus mit Larissa Laë in Rheinbach "Alles fließt" 20. Juni 19 Uhr Vernissage


Sonntag, 2. Juni 2013

Rubrik-Antworten: Architekt der Villa Hammerschmidt

Die Villa Hammerschmidt ist 1860 bis 1863 durch den Kaufmann Albrecht Troost aus Mülheim an der Ruhr nach Plänen von August Dieckhoff erbaut worden. August Dieckhoff (1805 - 1891) war Mitarbeiter bei Karl Friedrich Schinkel in Königsberg und später preußischer Baubeamter.

Unter dem Nachfolger von Troost, Leopold Koenig, kam es zu einigen Umgestaltungen durch Ludwig Bohnstedt (1822 - 1885).


Den Namen bekam die Villa vom späteren Besitzer Rudolf Hammerschmidt aus Dortmund.

Copyright: www.rheinische-geschichte.lvr.de

"PoeLyriCanti" mit Larissa Laë

Eine Empfehlung von meiner Seite, 
nicht entgehen lassen:
Sonntag
09. Juni 2013 - 19 Uhr
"PoeLyriCanti" Lyrik und Gesänge
von & mit Larissa Laë
Beginn: 19 Uhr / Einlass: 18.30 Uhr
Tickets: 14,- €
Karten an der Abendkasse
Theater der GaLarie Laë Heisterbacherhofstraße 1, 53111 Bonn
Lyrikerin und Bühnendarstellerin Larissa Laë inszeniert in dieser Lesung
eine Auswahl ihrer facettenreichen, teils tiefgründigen, 
teils verspielt-nachdenklichen Gedichte und lyrischen Texte im Wechsel mit ihren ungewöhnlichen mantrischen 
A-capella-Gesängen in einer Kunstsprache.

www.leben-ist-freude.de
www.larissalae.de


Sommerpause

Ich gehe nun in die Sommerpause, d.h. es wird "nur" noch die Stadtspaziergänge und das Stadtradeln geben.
Meine diversen Foto-Schauen "Sitzenbleiben! Mit Rainer SELmanN" und die Theaterkomödie "Wenn der Drachenfels ruft!" wird es wieder im Herbst 2013 ab Oktober geben.
Die genauen Termine erfahren Sie dann hier an dieser Stelle.
Auch ob es zu einer Neuaufführung des ersten Teils der Komödie "Im Namen der Straße..." kommt.

Ich wünsche allen einen schönen Sommer.