Montag, 18. November 2013

"Wie Natur Wissen schaf(f)t" ein Spaziergang zur Wolfgang Paul-Ausstellung im Deutschen Museum Bonn

Wie Natur Wissen schaf(f)t -
ein historischer Blick in die Nußallee

Mit dem Historiker und Berufsspaziergänger Rainer SELmanN (Bonner Stadtspaziergang www.kultnews.de)

Erfahren Sie wie es mit den Naturwissenschaften im 19. Jahrhundert in Bonn bzw. Poppelsdorf begann. Wir gelangen von den beengten Räumlichkeiten des Poppelsdorfer Schlosses zur Meckenheimer Allee, wo Sie das seinerzeit weltgrößte Chemische Institut besichtigen können. Verschiedenste Fachbereiche, wie die einst selbständige Landwirtschaftliche Fakultät oder die Physiognomie folgen. Nach einem Blick auf das Goldfuß-Museum schauen wir in das Innere der Anatomie. An der Nußallee werden dann Erinnerungen geweckt an Heinrich Hertz und seine Nachfolger in der Physik. So auch der „Teilchenfänger“ Wolfgang Paul. Eine Elektronenstretcheranlage (ELSA) bleibt nicht verborgen. Neben einigen Kunstwerken und der schlichten Sachlichkeit der 60er und 70er Jahre werden Sie sehr persönliche Einblicke in das Leben der großen Naturwissenschaftler wie Justus Liebig, August Kekulé, Johann Jakob Noeggerath und Wolfgang Paul bekommen. Abschließend betrachten wir dann die ehemalige Rheinische Landwirtschaftskammer, die sich zum Mathematiktempel entwickelt hat.
Lassen Sie sich ein auf die wundersame Welt der Naturwissenschaften des 19. und 20. Jahrhunderts.
Spannung ist garantiert.

Dauer: ca.2 Stunden
Preis: 8 Euro
Treffpunkt: Eingang Poppelsdorfer Schloss (Torbogen)

Immer freitags 17 Uhr

21.03. 2014
28.03. 2014
04.04. 2014
25.04. 2014
16.05. 2014
06.06. 2014
25.07. 2014
08.08. 2014

Anmeldung unter 0228 / 697682 oder RSelmann@kultnews.de

Die Ausstellung "Wolfgang Paul -. Der Teilchenfänger" können Sie noch bis 24. August 2014 besuchen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen