Montag, 23. Juli 2012

Rubrik-Antworten: Ernst von Schiller, Kinder der Schumanns, Zeitzonen & Blindenschrift

Hier nach langer Zeit mal wieder ein paar Antworten, aus Zeitgründen sind leider einige Fragen untergegangen, daher scheuen Sie sich nicht diese Fragen bei mir erneut zu stellen.

Das Todesdatum auf dem Grabstein von Ernst von Schiller ist tatsächlich nicht korrekt, es steht dort der 29.Mai 1841. Gestorben ist er aber am 19.Mai 1841 in Vilich, wie es zu diesem Fehler kam, ist mir nicht bekannt.






















Von den 8 Kindern der Komponisten Clara und Robert Schumann ist keines in Bonn beigesetzt, viele sind wohl in Frankfurt am Main bestattet, habe noch nicht alle Orte ausfindig machen können.
Über die acht Kinder können Sie hier etwas erfahren.
Eugenie Schumann ist übrigens in der Schweiz auf dem Friedhof Gsteig zusammen mit ihrer Schwester Marie und ihrer Lebenspartnerin Marie Fullinger (Sängerin) beigesetzt.























In Deutschland gibt es seit 1893 eine einheitliche Zeitrechnung, sie wurde beonders durch die Eisenbahn notwendig, um einen genauen Fahrplan angeben zu können. Vor der Einführung der MEZ gab es im Reich unterschiedliche Zeitmessungen.
Bereits zehn Jahre zuvor sind in Nordamerika die Zeitzonen eingeführt worden. Auch hier ist die Eisenbahn verantwortlich. Die USA und Kanda wurden 1883 in vier Zeitzonen eingeteilt.
Bis heute sind die weltweiten Zeitzonen eher willkürlich, so gilt beispielsweise in der gesamten Volksrepublik China die Pekinger Zeit.

Blindenschrift gibt es seit 1825, entwickelt von Louis Braille, der selbst erblindet war.
Postkarte von 1915
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen