Freitag, 28. Mai 2010

Montag 31.05.: Präsentation des Buches "Beethovenhalle Bonn"

Am Montag den 31.05. wird in der Beethovenhalle / Forum Süd ab 18 Uhr das Buch " Beethovenhalle Bonn - Konzerthaus Festsaal Denkmal" präsentiert. Es ist im Weidle-Verlag erschienen und die Herausgeber sind Martin Bredenbeck, Constanze Moneke und Martin Neubacher.
Näheres erfahren Sie unter Initiative Beethovenhalle

Kulturtipp: Bunte Bühne Bonn open stage am Sonntag 30. Mai 16 Uhr

Am kommenden Sonntag 30. Mai gibt es ab 16 Uhr wieder die Open Stage der Bunte Bühne Bonn im Anders Sein.
Von 4 bis 6 mal anders heißt es dann für die Künstler
Annika Stieglitz aus Hilden (Liedkompositionen und Texte),  
Heinzelmannband aus Bonn (Akkustik-Trio), Knopfkino 
(Friedwart Goebels [Musiker] & Enno Kalisch [Schauspieler] 
(improvisierte Songs und Geschichten, www.ennokalisch.de),  
JML aus Bonn (Lyrik) begleitet von Eligiusz Badura (Gitarre),
David T. aus Bonn (Weite in Worten verschiedenster Formen),  

Mariechen Löwenherz aus Bonn (liest Christian Breuer),  
Bernd Beißel aus Bonn (Lyrik und Prosa) ....


und die Gäste von Larissa Voigt

ich werde selbst leider erst zum Ende der Veranstaltung dazustoßen,
da ich vorher noch beschäftigt bin.

 Alle Infos finden Sie unter  
www.leben-ist-freude.de







 



Spaziergänge am Wochenende: Neues vom Alten Friedhof, Beuel & ein Stadtradeln

An diesem Wochenende können Sie Neues vom Alten Friedhof erfahren, es geht am Freitag 28.05. um die weniger bekannten Gräber, Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Eingang Bornheimer Straße. Samstag 29.Mai geht es dann durch das rechtsrheinische Beuel (11.30 Uhr Treffpunkt Rheinufer vor der Rheinlust).

Am Sonntag 30.05. gibt es endlich wieder das Bonner Stadtradeln, sofern das Wetter mitspielt. Es geht dann durch den Bonner Norden von Bonn-Nord / Castell über Graurheindorf und Buschdorf nach Tannenbusch und schließlich streifen wir Auerberg.
Treffpunkt ist mit den Fahrrädern um 11.30 Uhr am Kaiser-Karl-Ring / Ecke Kölnstraße am Chlodwigplatz.


















Es muss nicht immer so schnell wie bei der Feuerwehr gehen, es ist kein Radrennen sondern ein gemütliches Stadtradeln (Magirus Deutz in Buschdorf).

Montag, 24. Mai 2010

Rubrik-Antworten: Bücherverbrennung in Köln & Clara Schumann, Wilhelm Busch & Kinder von Friedrich Schiller

Hier mal ein paar kurze Antworten zu den Fragen, die so über Pfingsten bei den Spaziergängen aufkamen.
Die Bücherverbrennung in Köln fand am 17. Mai 1933 vor der Alten Kölner Universität statt. Dort befindet sich heute die Kölner Fachhochschule in der Claudiusstraße 1 in der Kölner Südstadt zum Rhein hin gelegen.

Clara Schumann hat nur kurze Zeit von 1850 bis 1854 in Düsseldorf gelebt, geboren ist sie 1819 in Leipzig (bestattet auf dem Alten Friedhof in Bonn).















Wilhem Busch, der Schriftsteller (sein Namensvetter auf dem Alten Friedhof in Bonn war Chirurg), ist 1908 in Mechtshausen verstorben und dort auch auf dem Friedhof beigesetzt.
Mechtshausen liegt zwischen Göttingen und Hannover.

Ernst von Schiller ist eines von vier Kindern von Friedrich Schiller und Charlotte von Lengefeld.
Ernst von Schiller hatte einen älteren Bruder und zwei jüngere Schwestern.

Donnerstag, 20. Mai 2010

Spazieren zu Pfingsten: Vilich, NS-Zeit & Alter Friedhof

Pfingsten steht vor der Tür und Sie können mit mir über diese Tage spazieren.
Am Samstag geht es ab 11.30 Uhr durch das rechtsrheinische Vilich (Treffpunkt Haltestelle der Linie 66 [Vilich]). Am Sonntag erfahren Sie dann alles über den Bonner Alltag in der NS-Zeit (Treffpunkt 11.30 Uhr vor dem Alten Rathaus). Und abschließend können Sie am Pfingstmontag ab 11.30 Uhr über den Alten Friedhof von Bonn mitkommen, Treffpunkt ist am Eingang Bornheimer Straße.

Eventuell begegnet uns auch ein König

Euro Theater Central symbolisch geschlossen 22. Mai

Am Samstag 22. Mai schließt das Euro Theater Central in Bonn symbolisch, ein für 2011 / 12 zu befürchtender Dauerzustand.
Kommen Sie ab 19 Uhr in den Mauspfad und unterstützen Sie das Euro Theater Central.
Auch wenn ich kein Dauergast dort bin, es würde in jeden Fall wieder ein Stück Kulturlandschaft in Bonn verlorengehen, daher werde ich den Erhalt unterstützen.

Näheres hier Euro Theater Central

Samstag, 15. Mai 2010

Rubrik-Antworten: Fuder Wein

Die Frage war, was eigentlich ein Fuder ist?
In kurfürstlicher Zeit mussten die Schiffe in Bonn genügend Fuder Wein mitführen, um den Rheinzoll zu bezahlen.

Hier die Antwort von Wein Plus







"Altes Flüssigkeits-Hohlmaß, das vorwiegend für Wein verwendet wurde. Ursprünglich bedeutete es soviel wie Fuhre oder Ladung eines zweispännigen Wagens. Das Maß wurde aber auch für Heu, Erz, Kohle oder als Wiesenmaß (Fläche, die ein Fuder, bzw. eine Fuhre Heu lieferte) verwendet. Als Hohlmaß für Wein gab es große regionale Unterschiede zwischen rund 800 bis 1.800 Litern. Heute ist dies eine noch in Deutschland verwendete Fasstype mit einem Volumen von 900 Litern (Franken), 960 Litern (Mosel), 1.000 Litern (Rheinpfalz) oder 1.500 Litern (Baden). Das im französischen Elsass verwendete Foudre entspricht sinngemäß dem Fuder. Siehe auch unter Fasstypen und Hohlmaße."

Apropros Wein, es muss ja nicht gleich ein Fuder sein, aber schauen Sie doch mal hier, im Weingut Dreimädelhaus gibt es hervorragende Naheweine

Freitag, 14. Mai 2010

Ergänzung STIMME DES MENSCHEN "Kim Malthe-Bruun"

Hier noch eine kleine Ergänzung zu dem dänischen Schiffsjungen und Widerstandskämpfer Kim Malthe-Bruun, dessen Abschiedsbrief an seine Mutter bei der Veranstaltung "Die Stimme des Menschen" vorgestellt worden ist.

Donnerstag, 13. Mai 2010

Wochenend-Spaziergänge: Jüdischer Friedhof, Straßenbahn & Alter Friedhof

An diesem Wochenende können Sie wieder mitspazieren. Freitag 14.05. geht es um die Irren, Husaren, Juden & Römer, ein Gang durch Bonn-Castell. Es beginnt um 11.30 Uhr am Römerkran (Römerstraße). Samstag steht die Fahrt mit der Straßenbahn in den Süden an, ebenfalls ab 11.30 Uhr geht es von der Haltestelle der Linie 61 / 62 am Hauptbahnhof Richtung Dottendorf los.
Am 16.05. ist ein Spaziergang über den Alten Friedhof im Angebot. 11.30 Uhr Eingang Bornheimer Straße.














Politik im Spiegel der Zeit

Bürgerbefragung zu Bonner Grünflächen

Das Amt Stadtgrün führt bis Ende Juni eine Bürgerbefragung zu den Grünflächen in Bonn durch.
Das Ganze geschieht online, Sie finden den Fragebogen hier









Vielleicht werden ja so die Grünflächen erweitert, wäre doch schön.

Dienstag, 11. Mai 2010

Tatsachen & Legenden morgen 12. Mai

Am Mittwoch 12. Mai können Sie so allerlei über die Tatsachen & Legenden von Bonn erfahren, bei einem Spaziergang durch die Innenstadt, Treffpunkt ist um 11.30 Uhr an der Rückseite des Beethovendenkmals.

Montag, 10. Mai 2010

Rubrik-Antworten: Ernst Dieter Lueg & In Cruce Salus

So, hier mal noch ein paar Antworten, wenn auch noch nicht das amtliche Endergebniss der Landtagswahl ;-)
Ernst Dieter Lueg ist am 09. Januar 1930 in Essen geboren worden, also quasi in meiner ursprünglichen Heimat, im Ruhrpott.
Nachdem er 2000 in Bonn verstorben ist, wurde er auf dem Godesberger Burgfriedhof beigesetzt.
Die Inschrift "in cruce salus" an der Grabstätte des Dechanten Hermann Josef Winter bedeutet übersetzt, "Im Kreuz ist Heil"

Freitag, 7. Mai 2010

Zum Tag der Bücherverbrennung: Lesung DIE STIMME DES MENSCHEN

Am Montag 10. Mai um 19 30 Uhr veranstalte ich zur Erinnerung an das traurige Ereignis der Bücherverbrennung (10. Mai 1933 Bonner Marktplatz) eine Lesung der Anthologie "Die Stimme des Menschen".
Diese Anthologie von 1961 (nur noch im Antiquariat erhältlich) enthält Briefe, Aufzeichnungen, Gedichte und Tagebuchnotizen aus der ganzen Welt von 1939 bis 1945.
Den Autorinnen und Autoren ist gemein, dass sie alle im 2. Weltkrieg bzw. an den Folgen des Krieges verstorben sind.
Diese Anthologie, hätte es sie 1933 schon gegeben, wäre auch verbrannt worden.
Diese Veranstaltung steht unter dem Motto "...dort wo man Bücher verbrennt,, verbrennt man auch am Ende Menschen" (Heinrich Heine).

Ein Mahnmal gegen den Krieg



















Die Lesung mit einigen einführenden Worten findet statt im Anders Sein, Heisterbacherhofstr. 1, (Nähe Kennedybrücke)
Montag 10. Mai 19.30 Uhr
Eintritt 12 Euro / 8 Euro (Schülerinnen und Schüler)

An diesem Abend werde ich ; Rainer SELmanN, unterstützt von dem Bonner Autor Bernd Beißel und der Künstlerin und Inhaberin des Anders Sein Larissa Voigt

Ich würde mich sehr freuen, Sie dort begrüßen zu dürfen.

Zu Muttertag rund um die Godesburg

Am Sonntag 09. Mai können Sie mit mir über den Godesberger Burgfriedhof und rund um die Godesburg spazieren. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Eingang Burgfriedhof (Straße Am Burgfriedhof).

Montag, 3. Mai 2010

Spaziergänge 04. / 05. Mai: Poppelsdorf & Beueler Osten

Morgen Dienstag 04. Mai können Sie mit mir durch Poppelsdorf und entlang der Poppelsdorfer Allee spazieren ab 11.30 Uhr, Trepppunkt ist Poppelsdorfer Allee / Ecke Prinz-Albert-Straße.
Am Mittwoch 05. Mai geht es dann durch den Wilden Osten und die Industriegeschichte von Beuel bzw. Bonn (Treffpunkt 11.30 Uhr am Beueler Bahnhof)
















Hochspannung ist garantiert, aber keine Angst, es ist nicht lebensgefährlich.
Auch wenn in Beuel-Ost nicht alles gesund ist.


Ich selbst bin auch wieder in Bonn, manchmal ist es ja gar nicht so leicht Bonn zu verlassen oder wiederzukommen, wenn man mit der Deutschen Bahn unterwegs ist. Es war mal wieder eine Streckensperrung zwischen Brühl und Köln.

Samstag, 1. Mai 2010

Rubrik-Antworten: Droste-Hülshoff, Elly Ney & Dierdorf

Hier noch ein paar kurze Antworten zu Fragen beim Spazieren.
Annette von Droste-Hülshoff war von 1825 bis 1842 häufiger in Bonn.
Sie besuchte hier unter anderem ihren Vetter. Und natürlich auch Adele Schopenhauer und Sibilla Mertens-Schaafhausen.

Elly Neys Verstrickung in die nationalsozialistische Ideologie zeigt sich hier sehr deutlich:
Während der NS-Zeit stand Elly Ney auf der “Gottbegnadeten-Liste” (Führerliste) der wichtigsten PianistInnen des NS-Staates. Am 14.12.1940 schreibt sie über eine Reise ins besetzte Holland an das Propagandaministerium: “Es ist mir nicht sehr angenehm, daß ich dort im Hotel Central wohnen muß. Jedenfalls hoffe ich, daß sich dort keine Juden mehr aufhalten, so wie es früher war.” In ihren Erinnerungen und Betrachtungen: Mein Leben aus der Musik von 1957 blendet sie ihre Nazi-Vergangenheit völlig aus.

Zitiert nach FemBio






Der Ort Dierdorf liegt nicht in der Eifel sondern im Landkreis Neuwied, hier mal eine Karte von Dierdorf, Dierdorf ist der Geburtsort der Gattin von Philipp Joseph Rehfues.