Samstag, 15. Mai 2010

Rubrik-Antworten: Fuder Wein

Die Frage war, was eigentlich ein Fuder ist?
In kurfürstlicher Zeit mussten die Schiffe in Bonn genügend Fuder Wein mitführen, um den Rheinzoll zu bezahlen.

Hier die Antwort von Wein Plus







"Altes Flüssigkeits-Hohlmaß, das vorwiegend für Wein verwendet wurde. Ursprünglich bedeutete es soviel wie Fuhre oder Ladung eines zweispännigen Wagens. Das Maß wurde aber auch für Heu, Erz, Kohle oder als Wiesenmaß (Fläche, die ein Fuder, bzw. eine Fuhre Heu lieferte) verwendet. Als Hohlmaß für Wein gab es große regionale Unterschiede zwischen rund 800 bis 1.800 Litern. Heute ist dies eine noch in Deutschland verwendete Fasstype mit einem Volumen von 900 Litern (Franken), 960 Litern (Mosel), 1.000 Litern (Rheinpfalz) oder 1.500 Litern (Baden). Das im französischen Elsass verwendete Foudre entspricht sinngemäß dem Fuder. Siehe auch unter Fasstypen und Hohlmaße."

Apropros Wein, es muss ja nicht gleich ein Fuder sein, aber schauen Sie doch mal hier, im Weingut Dreimädelhaus gibt es hervorragende Naheweine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen