Montag, 27. Dezember 2010

Winterabend in Godesberg

Zum Jahresende hier noch ein paar Abendimpressionen aus Bad Godesberg.
Ab 16.04. 2011 wird es hier auch Spaziergänge geben.

Letzter Spaziergang des Jahres

So, nach einem kurzen Weihnachtsaufenthalt im Ruhrgebiet bin ich zurück in Bonn und morgen, Dienstag 28.12. gibt es zum letzten Mal in diesem Jahr die Gelegenheit mit mir zu spazieren und zwar durch die Bonner Innenstadt. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Regina-Pacis-Weg unterhalb der goldenen Figur der Regina Pacis an der Rheinischen Friedrich-Wilhems-Universität zum Ausgang Hofgartenwiese, die wahrscheinlich dann noch weiß ist.
Bringen Sie gutes Schuhwerk mit, es könnte auch noch viel Schnee liegen.

Den allerletzten Spaziergang wird es dann am 31.12. geben, dieser ist dann aber ein nicht-öffentlicher ins Neue Jahr 2011. Für das Jahr kann ich auch schon einige interessante Neuigkeiten ankündigen, wird dann alles hier rechtzeitig erscheinen.

Ich lasse Sie nicht im Regen stehen ;)

Dienstag, 14. Dezember 2010

Weihnachtsgruß























Vorfahrt für die Liebe

da gibt es auch kein Halten mehr

Rubrik-Antworten: Die Farbe Gelb beim Judenstern

Bei der Führung zum Thema "Bonner Alltag in der NS-Zeit" kamen verschiedene Fragen auf, die ich hier mehr oder weniger gut beantworten möchte.

Der Judenstern wurde ab 1939 in Polen und ab 1941 im Deutschen Reich eine Pflichtkennzeichnung für jüdische Mitbürger. Die Nationalsozialisten orientierten sich mit dieser Kennzeichnung an einer Praxis aus dem Mittelalter. Seit dem Konzil von 1215 waren Juden und Sarazenen verpflichtet sich zu kennzeichnen, oftmals mit einem Gelben Ring an der Kleidung.
In Deutschland erstmals in Erfurt 1294 erwähnt.
Das Konzil berief sich mit dieser Kennzeichnung wiederum auf eine Methode, die in islamischen Ländern schon seit dem 8.Jhr. praktiziert wurde. Dort mussten Juden einen gelben Gürtel und Christen einen blauen Gürtel tragen.
Die Farbe Gelb war (und ist es teilweise noch) im Abendland negativ besetzt.
Judenstern
Gelber Ring

Mittwoch, 8. Dezember 2010

HISTORISCHES & KABARETT am Samstag 11.12.

Zum letzten Mal in diesem Jahr spielen wir, Larissa Voigt und Rainer SELmanN, das Stück "Im Namen der Straße..." in der Reihe HISTORISCHES & KABARETT.

Sie können uns erleben am kommenden Samstag 11.12. um 19.30 Uhr auf der BUNTEN BÜHNE BONN im Anders Sein Heisterbacherhofstr. 1  , gegenüber der AOk bzw. Hilton Hotel.
Abenkasse 14 Euro / Vorverkauf 12 Euro (inkl. Getränk)


Karten unter 0228 - 33 61 45 06
In dieser Reihe vermitteln die beiden eigenwilligen, doch höchst vergnüglichen Bonner “Professoren” Dr. Georg Wilhelm Kersting (Prof. der Mikrokosmonautik) und Dr. Friederiecke Gerlinde Pittenkötter (Historikerin) Historisches und Geschichten aus Bonn. Zudem gewähren die beiden auch äußerst belustigende Einblicke in Zwischenmenschliches...

 Ich würde mich freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen























Übrigens können Sie uns auch zu Weihnachten verschenken, denn wir werden das Stück noch einmal spielen, am 29. Januar 2011 Samstag 19.30 Uhr

Infos auf der Homepage der Künstlerin Larissa Voigt

Rubrik-Antworten: Orgel in der St. Remigius-Kirche

So hier noch ganz schnell eine Antwort zu einer Frage, die heute aufkam.

Bei der Orgel in der St. Remigius-Kirche in der Brüdergasse handelt es sich um eine Klais-Orgel aus dem Bonner Orgelbau Klais auf der Kölnstraße. Diese Orgel stammt aus dem Jahr 1963.









Die Vorgängerorgel war ebenfalls eine Klaisorgel und stammte von 1904, diese ist dann aber im 2. Weltkrieg zerstört worden.

Näheres zum Orgelbau Klais erfahren Sie hier

Das neue Programmheft ist da!!!

Ich wollte hier nur kurz mitteilen, dass das neue Programmheft des "Bonner Stadtspaziergang" jetzt erhältlich ist.
Sie können es entweder bei meinen Spaziergängen oder auch jetzt schon an den bekannten Infostellen in Bonn bekommen, Info Stadthaus, Stadtarchiv, Touristinfo Bonn Information, Cassiusgarten, Anders Sein.

Samstag, 4. Dezember 2010

Rubrik-Antworten: Buschstraße & Programmheft

So nach längerer Abwesenheit, hier mal wieder einige Antworten.

Die Buschstraße in Bonn (Gronau) ist nach Wilhelm Busch (1826-1881), Chirurg, Professor an der Universität Bonn benannt.

Den Namen erhielt die Straße 1896.
Wilhelm Busch ist auf dem Alten Friedhof von Bonn beigesetzt.
 
Übrigens, da mittlerweile schon häufiger die Frage nach dem neuen Programm "Bonner Stadtspaziergang" aufkam, das Programm für Januar / Februar / März / April 2011 ist zur Zeit im Druck, ich hoffe es nächste Woche zu erhalten. Es wird dann ab dem 20. Dezember an den bekannten Stellen ausliegen. Zuvor können Sie es bereits bei meinen Spaziergängen bzw. im Anders Sein bekommen.
Bis dahin finden sie die Termine unter Bonner Stadtspaziergang

Donnerstag, 25. November 2010

Rubrik-Antworten: Botschaften in Bonn (Spanien / Afghanistan)

So hier mal wieder eine kurze Antwort zu zwei Fragen bei meinen Stadtspaziergängen.

In der Schlossstraße 4 in der Bonner Südstadt befand sich die Botschaftskanzlei von Spanien, also somit die Verwaltung der Botschaft. Der Sitz der Botschafters war in Godesberg am Kurpark in der Residenz.

Die Afghanische Botschaft befand sich im Liebfrauenweg 1a in Ückesdorf, dort befindet sich heute das Konsulat von Afghanistan.

Das größte Konsulat in Bonn ist heutzutage das der Russischen Föderation in Schweinheim.
Die Viktorshöhe (Russisches Konsulat / ehemals Sitz des Bundespräsidenten)

Kultur am Samstag: BUNTE BÜHNE BONN 27.11.2010

Hier noch ein kurzer Hinweis für Samstag den 27.11., da gibt es die Open Stage auf der Bunten Bühne Bonn im Anders Sein.
Eine Veranstaltung, die sich immer wieder lohnt.
Verpassen Sie es nicht.
Ausnahmsweise auf einem Samstag ab 19.30 Uhr

open stage
Offene Bühne für Kleinkunst
von und mit Larissa Voigt
BUNTE BÜHNE BONN im Anders Sein
Heisterbacherhofstr. 1
Eintritt 8 Euro / 6 Euro
Samstag 27. November 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr)
Gäste: Ann Bishop, Wiebke Stöver, Bodo Mario Woltiri,
Marco Isermann & Luc Rod, Georg Raab,
Christopher Köhler, Peter Scholz

Erinnerungsmal zur Bücherverbrennung in Bonn

An dieser Stelle möchte ich Sie über den Stand der Dinge bezüglich des geplanten Erninnerungsmals zur Bücherverbrennung in Bonn am 10. Mai 1933 informieren.
Ich zitiere hier Herrn Wolfgang Deuling:

In den nächsten Wochen werden Künstlerinnen und Künstler, Bildhauerinnen und Bildhauer von der Stadt Bonn eingeladen, sich an einem Wettbewerb um die Gestaltung des Erinnerungsmales zu beteiligen.
Als Einsendeschluss für die eingegangene Entwürfe ist der 31.3.2011 anvisiert. Etwa im Mai 2011 wird dann von einem Auswahlgremium, dem 15 Persönlichkeiten der Stadt Bonn angehören, eine Empfehlung an den Kulturausschuss gehen, so dass wir noch vor der Sommerpause 2011 wissen, wie das Erinnerungsmal aussehen wird. Die Fertigstellung hängt von der Finanzierung ab, die privat erfolgen muss. Es wird mit ca. 50.000 Euro gerechnet. Es sind inzwischen erste Spenden eingegangen - auch von Prominenz.
Einen Bericht über die Ereignisse von 1933 (Helmut Heyer) finden Sie hier

Weitere Informationen wie Spende-Möglichkeit, Situation in Köln erhalten Sie hier

Ich werde Sie an dieser Stelle weiterhin auf dem laufenden halten.

Montag, 22. November 2010

Rubrik-Antworten: Tierfriedhof in Bonn

Gestern kam unter anderem die Frage auf, ob es Bonn auch einen Tierfriedhof gibt.

So viel ich in Erfahrung bringen konnte, gibt es diesen in Bonn nicht, aber in unmittelbarer Nachbarschaft und zwar in Königswinter dort gibt es den Bönnschenhof

Sonntag, 21. November 2010

Rubrik-Antworten: Einwohnerzahlen & Autokennzeichen Beuel

So, hier mal wieder ein paar Antworten.

Die Einwohnerzahl von Beuel beläuft sich auf 66.283 Einwohner (Stand 2008), damit liegt der Bezirk Beuel auf Gesamt-Bonn gesehen auf Platz drei.
Hier alle Zahlen der Stadtbezirke:

  • Bonn                         146.902
  • Bad Godesberg            71.363
  • Beuel                            66.283
  • Hardtberg                    31.716

Das Autokennzeichen von Beuel lautet seit 1956 BN, auch wenn Beuel seit 1952 bis 1969 eigenständige Stadt war. Die Stadt Beuel gehörte zum Landkreis Bonn und dieser hatte von 1956 bis 1969 das Autokennzeichen BN.

Hier die Entwicklung:

  • I Z      1906 - 1945   (Rheinprovinz  I = Preußen)
  • KOL  1945 - 1947   (Regierungsbezirk Köln)
  • BR     1947 - 1956   (Britische Besatzungszone Rheinland)
  • BN     1956 - 1969   (Landkreis Bonn)
  • BN     seit 1969        (Stadt Bonn)

Mittwoch, 17. November 2010

Schöner Lesen im Januar ist verschoben in den April 2011

Die Veranstaltung Schöner Lesen im Januar 2011 wird nicht am 09.01. stattfinden können, da es dort im Café Franck in Köln Umbauarbeiten gibt.

Die Veranstaltung findet somit erst am 03. April 2011 um 17 Uhr im Café Franck, Eichendorffstr.30 statt.
Ich selbst werde dann dort einen Auszug aus meinen eigenen literarischen Werken präsentieren.
Der Eintritt ist frei.

Ich werde die Veranstaltung hier aber noch rechtzeitig ankündigen.

Bereits am 05. Dezember treten in dieser Reihe bei Armin Bings, Andreas Hauffe & Stan Lafleur auf, kann ich nur empfehlen.

Näheres hier

Meine gesamten Auftrittstermine finden Sie hier 

Donnerstag, 11. November 2010

Hinweise in eigener Sache

Ich möchte hier mal einige Hinweise in eigener Sache und bezüglich dieses Blogs geben.
Die Seite mit den Kulturterminen für Köln und Bonn wird ab sofort nicht mehr betrieben und somit auch Ende des Jahres abgeschaltet. Die Velinkung (da veraltet) wird schon jetzt entfernt.
Kurzfristige Ankündigungen bleiben zunächst unter "KultNews" vorhanden. Eine Umgestaltung wird bis Jahresende erfolgen

Die Spaziergänge finden auch ohne Ankündigung auf diesem Blog statt, Sie finden alle Termine unter KultNews bzw. KultNews Termine.
Besondere Spaziergänge und Ereignisse werde selbstverständlich auch hier angekündigt.

Die Rubrik "Antworten" wird hier weiterhin erfolgen und zusehends ergänzt.


Schon vorab zwei Hinweise: 
Im nächsten Jahr wird es einen neuen Spaziergang durch Godesberg geben, wahrscheinlich am 16. April 2011 Samstag 11.30 Uhr.


Am 29. Januar 2011 Samstag wird es noch einmal das Stück "Im Namen der Straße..." auf der BUNTEN BÜHNE BONN" zu sehen geben.

Rubrik-Antworten: Stolpersteine Bonn & Beuel und eine Richtigstellung bezüglich Bouvier

Ich habe mal einige Zahlen zu den Stolpersteinen in Bonn und Beuel aufgetrieben.
Leider sind sie nicht ganz aktuell, aber so hat man mal eine ungefähre Zahl.
In Beuel gibt es 48 Stolpersteine (Stand 2006)
In ganz Bonn sind es 134 (Stand Oktober 2007)

Ich möchte noch korrigieren, dass das Geschäft Bouvier nicht wie von mir angekündigt zum Jahresende aufgegeben wird, sondern weiter existieren wird, obwohl Bouvier zum Unternehmen Thalia gehört. Dieses Unternehmen hat ja seit heute eine Fillale im ehemaligen Metropol Kino eröffnet.
Das Thalia-Gebäude hinterläßt bei mir zwiespältige Gefühle. Die Leuchtreklame außen finde ich unpassend, ist aber natürlich das Logo des Unternehmens. Es ist natürlich sehr schade, dass das original Metropol nicht mehr vorhanden ist, andererseits sind zumindest ein paar Elemente gerettet worden. So sind ein paar der Wände noch erhalten, es gibt noch einige Kinosessel (ganz nett angeordnet) und im Untergeschoss findet man noch das Kassenhäuschen von 1929.
Sicher nun auch auf einem Spaziergang zeigbar.

















Diese Tafel ist leider nicht mehr vorhanden, zumindest hab ich sie noch nicht gefunden.
Vielleicht wird sie ja auch mal wieder angebracht.
Aufgeführt sind auf dieser Tafel übrigens Künstler, die im Variete-Theater zu Gast waren.
Die Auswahl ist willkürlich:
Charlie Rivel (1936)
Marika Rökk (1950)
Zarah Leander (1968)
Claudia Cardinale (1971)
Hardy Krüger (1971)
Gert Fröbe (1978)
Werner Fink (1978)

Montag, 8. November 2010

Rubrik-Antworten: Innenausstattung St. Franziskus und Ergänzung Michaelstraße

Wie versprochen, hier nun etwas zur Gestaltung der Fenster in der St. Franziskus-Kirche in der Adolfstraße.
Die Kirche ist dem heiligen Franz von Assisi geweiht und so stehen auch die Fenster im Zusammenhang mit dem Namenspatron.
Es sind dort Blumen und Vögel zu erkennen, welche die Verbundenheit von Franz von Assisi zur Natur darstellen sollen. Der Pfau steht hier explizit für einen Paradiesvogel, der wiederum für die Unsterblichkeit steht.
Die Darstellungen an den Eingängen deuten auf den Sieg des Guten über das Böse hin, z.B. David gegen Goliath oder Samson gegen den Löwen.

Hier noch eine kleine Ergänzung zum Namen der Michaelstraße in der Nordstadt.
Es gibt eine Aussage des Bonner Carl Henry von 1929 wonach die Straße ihren Namen von dem dort ansässigem Gärtner Michael Dreesen haben soll.
Belegt ist diese Aussage aber nicht, und wie schon erwähnt, lautete der Name ursprünglich Michaelisstraße.

Sonntag, 7. November 2010

Hinweis für London-Reisende

Dank einer Mitspaziererin habe ich von einem tollen Angebot in London erfahren.
Es jandelt sich dabei um die sogenannten London Walks.

Ich selbst habe diese zwar noch nicht getestet,werde dies aber sicher mal bei einem nächsten London-Besuch nachholen.
Die Website macht jedenfalls einen sehr guten Eindruck

www.walks.com


Rubrik-Antworten: St. Franziskus-Kirche und Michaelstraße

So hier schon mal ein paar Antworten:

Die Angaben zur St. Franziskus-Kirche in der Adolfstraße finden Sie hier
Zur Innenausstattung werde ich morgen hier Einiges veröffentlichen.

Die Michaelstraße in der Bonner Nordstadt (Altstadt) trägt ihren Namen seit 1902, zuvor war es die Michaelisstraße, was wohl auf den Michaelsorden hindeutet, dieser war durch den Kurfürsten Joseph Clemens Ende des 17 Jahrhunderts aus München nach Bonn gekommen.

Leider habe ich selbst kein Bild mit der schönen Belaubung der Michaelstraße, lediglich ein Bild aus den Wintermonaten.
Ich persönlich finde es sehr schade, dass diese Bäume gefällt worden sind.
Ich hoffe, dass sich die Stadt doch noch zu einer Neupflanzung bewegen lässt.

Sonntag, 31. Oktober 2010

Rubrik-Antworten: Zahlenspiel Jüdischer Friedhof & LVR-Kliniken

So, dieses Mal gibt es eine paar Zahlen.
Auf den letzten Spaziergängen hatte ich die genauen Angaben nicht im Kopf, daher hier die Antworten:

Auf dem Jüdischen Friedhof an der Römerstraße befinden sich so ca. 1050 Grabstätten, die dort für die Ewigkeit sind. Einige freie Plätze gibt es noch, aber in absehbarer Zeit wird der Friedhof geschlossen, daher hat die jüdische Gemeinde bereits ein Gelände in Ückesdorf gekauft.

In der Psychiatrie der LVR-Kliniken gibt es heute 791 stationäre Plätze (Stand 2007).
Zu Beginn der damaligen Irren-,Heil- und Pflegeanstalt am Kaiser-Karl-Ring gab es so ca. 400 Patienten. Nach dem 2.Weltkrieg waren es sageundschreibe 1200 Patienten und damit entstand eine katastrophale Überbelegung.
Heute gibt es im Jahr (Stand 2006) 8854 Aufnahmen in der Klinik, davon werden einige Patienten nur tageweise behandelt bzw, betreut.

Freitag, 29. Oktober 2010

Die letzten Tage der Sparkasse Bonn

Spazieren am Wochenende: Vilich, Neues vom Alten Friedhof & bei Dunkelheit über den Poppelsdorfer Friedhof

An diesem Wochenende können Sie mit mir spazieren.
Am Samstag 30.10.geht es durch das rechtsrheinische Vilich. Start ist um 11.30 Uhr an der Haltestelle (Vilich) der Stadtbahn 66.

Am Sonntag gibt es dann Neues vom Alten Friedhof, es geht um die etwas weniger bekannten Gräber dort. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Eingang Alter Friedhof (Bornheimer Straße).

Am Montag, Allerheiligen, geht es dann ab 19 Uhr im Dunkeln über den Poppelsdorfer Friedhof. Treffpunkt ist am unteren Eingang Poppelsdorfer Friedhof (Wallfahrtsweg gegenüber Blumen Heinen). Bitte bringen Sie eine Taschenlampe mit.

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Rubrik-Antworten: Ippendorf und Löwenburg

So, nach langer Zeit, mal wieder ein paar wenige Antworten.

Ippendorf ist erstmals urkundlich 1320 erwähnt und bedeutet Dorf des Ippo.
Seit dem 01. August 1969 gehört der Ort zu Bonn, zuvor gehörte Ippendorf zu Duisdorf und somit zum Landkreis Bonn.

Die Löwenburg ist erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1247 und somit etwas jünger wie die Godesburg (1210).























Gut, das ist jetzt nicht die Löwenburg, aber ich im Winter von der Löwenburg kommend.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Spazieren am Wochenende: De Kuhl, Musikerviertel & Rund um die Godesburg

An diesem Wochenende können Sie wieder mit mir spazieren.

Morgen Freitag 22.10. geht es durch das Viertel "De Kuhl", wo Sie erfahren, dass es weit mehr war als das Arbeiterviertel von Bonn. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr an der Sandkaule / Ecke Josefstraße.
Am Samstag steht dann das Musikerviertel auf dem Programm. Um 11.30 Uhr geht es ab dem Rheinischen Landesmuseum (Colmantstraße) los.
Am Sonntag 24.10. geht es dann rund um die Godesburg und über den Burgfriedhof.
Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Eingang Burgfriedhof / Straße "Am Burgfriedhof".























Ganz so hoch geht es auch nicht hinaus.

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Fußballplätze in Bonn und sonstwo auf der Welt

Es gibt ja so einige Webseiten zu Fußballstadien auf der Welt, zum Teil auch sehr schön gemachte, meist sogenannte Groundhopping-Seiten.

Ich möchte hier aber mal auf eine Seite verweisen, die ein bißchen in der Tradition von Hans van der Meer steht.

Und da geht es auch um Bonner Fußballplätze.

Fußball-Landschaften 




Der Platz des TV Rheindorf















Foto: Hubert Detmer und Simon Schenatzky

oder das alte Poststadion am Lievelingsweg















Foto: Hubert Detmer


um nur mal zwei Beispiele zu zeigen, es gibt dort auch noch Bilder vom Stadion Wasserland oder dem ehemaligen Fußballplatz auf dem Venusberg.
Wirklich sehr schön gemacht.
Unbedingt auch die Kategorie "Welt-Landschaft" besuchen, es gibt dort ganz tolle Aufnahmen aus der Ukraine oder auch aus Grönland (mit Eisbergen).



Zum Abschluß noch was Eigenes zum Poststadion
Falls noch mehr gewünscht ist, kann ich auch mal die ganzen Bilder zum Poststadion einstellen.

Rubrik-Antworten: St. Franziskus Kirche In der Nordstadt

Die St. Franziskus-Kirche in der Bonner Nordstadt (Adolfstraße) ist 1961 bzw. der "Campanile" 1964 errichtet worden. Die Architekten waren Karl Band und Werner Fritzen aus Köln.

Spazieren am Wochenende: NS-Zeit, Straßenbahn in den Süden & Poppelsdorfer Friedhof

An diesem Wochenende können Sie mit mir durch Bonn spazieren.
Ein sehr abwechslungsreiches Programm steht auf dem Plan.
Am morgigen Freitag 15.10. beginnt es mit dem Bonner Alltag in der NS-Zeit. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Marktplatz vor dem Alten Rathaus (Bauzaun).
Am Samstag geht es dann mit der Straßenbahn in den historischen Süden von Bonn. Über die Südstadt nach Kessenich und Dottendorf und dann wieder zurück. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr an der Haltestelle der Linien 61 / 62 Richtung Dottendorf am Hauptbahnhof.
Am Sonntag 17.10. können Sie dann mitkommen über den Poppelsdorfer Friedhof zur Heiligen Stiege und Kreuzbergkapelle. Hier ist der Treff um 11.30 Uhr am Eingang Poppelsdorfer Friedhof Wallfahrtsweg (unterer Eingang bei Blumen Heinen).


















Auch Frau Karin Hempel-Soos wird uns begegnen ;)

Dienstag, 12. Oktober 2010

Rubrik-Antworten: Bali-Büsten in Buschdorf & zwei Blogs

So hier mal eine Antwort auf die Frage, was es mit den "Bali-Büsten" auf sich hat.

In Buschdorf gibt es gegenüber der Buschdorfer Burg eine Werbetafel für "Bali-Büsten", das sind Schneiderpuppen, die kaum noch in Deutschland hergestellt werden.
Der Name hatte sich bislang mir nicht erklärt, ist aber recht eindeutig, wenn man es hört.
Die Firma ist 1924 in Bad Lippspringe in Westfalen gegründet worden und so ist es die Abkürzung BA-LI. 1949 verlegte man dann den Firmensitz nach Bonn.
Hier geht's zur Website Bali-Büsten















Hier noch ein kurzer Hinweis auf zwei Blogs mit Bonn-Bildern von Frank Scheerer
Bonn Hofgartenwiese
Bonner Bildertagebuch

Sonntag, 10. Oktober 2010

Ankündigung: Stadtradeln & Bonner Straßennamen

So hier mal ein paar Termine und Hinweise.

Heute an einem wahren goldenen Oktobertag fand das letzte Bonner Stadtradeln durch den Bonner Norden statt. Jetzt wird es das Stadtradeln erst wieder im Jahr 2011 geben und zwar am 22. Mai 2011 ein Sonntag um 11.30 Uhr.

Buchen Können Sie die Tour natürlich auch in der Zwischenzeit.

Gestern haben wir (Larissa Voigt & ich) das Kabarettstück "Im Namen der Straße..." aufgeführt und es war ein durchweg gelungener Abend.
Aufgrund dieser Tatsache beabsichtigen wir, das Stück noch einmal zu spielen, und zwar am 11. Dezember 2010 ein Samstag Einlass 19.30 Uhr  Beginn 20 Uhr .
Das Stück gestern wurde übrigens von einem Fernsehteam der WDR Lokalzeit Bonn aufgezeichnet. Es wird in absehbarer Zeit ein Bericht im TV erscheinen. Ich werde rechtzeitig hier darüber informieren.

Freitag, 8. Oktober 2010

Spazieren und Radeln am Wochenende: Innenstadt, Altstadt & Bonner Norden

An diesem Wochenende können Sie mit mir spazieren und radeln.

Am Freitag 08. Oktober geht es zu Fuß durch die Bonner Innenstadt. Beginn ist um 11.30 Uhr am Ausgang der Uni Bonn zur Hofgartenwiese hin. Unterhalb der Regina Pacis.

Samstag können Sie dann mitkommen durch die Bonner Altstadt, hier ist um 11.30 Uhr der Treffpunkt an der Maxstraße / Ecke Breite Straße.

Am Sonntag 10.10. können Sie dann durch den Bonner Norden mitradeln, es geht um 11.30 Uhr los am Chlodwigplatz (Kölnstraße / Ecke Kaiser-Karl-Ring). Das Stadtradeln führt durch Bonn-Nord, Graurheindorf über Buschdorf und Tannenbusch nach Auerberg.























Amerika lässt grüßen, auch die Gebrüder Acker

Mittwoch, 6. Oktober 2010

HISTORISCHES & KABARETT 09.Oktober Samstag 19.30 Uhr auf der Bunten Bühne Bonn

Es ist wieder soweit, die Sommerpause ist vorbei und wir (Larissa Voigt & Rainer SELmanN) stehen auf der Bunten Bühne Bonn im Anders Sein (Heisterbacherhofstr.1) mit dem Kabarett-Stück "Im Namen der Straße... Straßennamen erwachen zum Leben".
Erleben Sie uns als zwei vergnügliche und sehr skurrile "Professoren", die sich über Bonner Stadtgeschichte austauschen und dabei auch so manch Zwischenmenschliches nicht auslassen. Gleichzeitig lernen Sie Interessantes über die Bonner Straßennamen.

Lassen Sie sich das nicht entgehen.

Samstag 09. Oktober Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr
"Im Namen der Straße..."
BUNTE BÜHNE BONN im Anders Sein, Heisterbacherhofstr. 1
Eintritt: 14 Euro / VVK 12 Euro (inkl. Getränk)
Karten unter www.leben-ist-freude.de oder 0228 / 33614506
sowie an der Abendkasse

Näheres zum Stück finden Sie auf der Homepage der Künstlerin Larissa Voigt

Rubrik-Antworten: Touristen in Bonn & Evita Perón

So habe mal wieder ein bißchen recherchiert.

Was die Touristenzahlen für Bonn angeht, so habe ich nur die Gesamtzahl an Übernachtungen für das ganze Jahr im Bonn / Rhein-Sieg-Kreis.
Es handelt sich dabei um 2,3 Millionen Gäste laut Quelle IHK Bonn / Rhein-Sieg.

Evita Perón, die Gattin des argentinischen Präsidenten Juan Perón, ist am 26. Juli 1952 in Buenos Aires an Gebärmutterhalskrebs im Alter von nur 33 Jahren verstorben.
Ihr Leichnam hat eine wahre Odyssee durch Südamerika und Europa unternommen, ehe er 1976 wieder nach Buenos Aires gelangte.
Genaueres dazu können Sie auf dem Spaziergang entlang der Adenauerallee erfahren.

Freitag, 1. Oktober 2010

Spazieren am Wochenende: Adenauerallee & Alter Friedhof

An diesem Wochenende können Sie nicht nur das Bonn-Fest geniessen, Sie können auch zuvor mit mir spazieren.
Am Samstag geht es ab 11.30 Uhr die Adenauerallee entlang bis zum Koblenzer Tor.
Treffpunkt ist am 02.10. gegenüber vom Haus der Geschichte. Welckerstraße / Ecke Willy-Brandt-Allee.

Am Nationalfeiertag 03. Oktober Sonntag geht es dann über den Alten Friedhof von Bonn.
Treffpunkt auch hier 11.30 Uhr am Eingang Alter Friedhof / Bornheimer Straße.

Dienstag, 28. September 2010

Rubrik-Antworten: Miniermotte und doch nicht Christus

Hallo, heute ist ein recht guter und informativer Bericht über die Rosskastanienminiermotte aus Mazedonien im General-Anzeiger erschienen. Diese Motte befällt nun schon seit ein paar Jahren im Sommer die Kastanien in Bonn.
Ich denke, in diesem Artikel werden etliche Fragen, die bei meinen Spaziergängen bezüglich der Motte immer wieder aufkommen, beantwortet.
Vieles davon habe ich zwar auch schon erzählt, ist aber hier gut zusammengefasst.
Mit den Motten muss man leben



















Bei den Einkerbungen in der Helenenkapelle handelt es sich doch nicht um das Christusmonogramm. Ich kann das Zeichen zur Zeit noch nicht deuten, werde es demnächst mal als Foto hier einstellen. Vielleicht hat ja irgendjemand eine Ahnung.

Montag, 27. September 2010

Rubrik-Antworten: Mildred Scheel, von Schlegel, Post zu Pferde & Christusmonogramm

So, es sind wieder mal ein paar Fragen bei den Spaziergängen aufgetaucht.
Hier einige wenige Antworten.

Mildred Scheel, sie ist auf dem Alten Friedhof in Bonn beigesetzt, wurde in Köln geboren am 31. Dezember 1932 als Tochter eines Deutschen und einer US-Amerikanerin. Schon mit 12 Jahren zog sie aber nach Amberg (Bayern).

Der ebenfalls auf dem Alten Friedhof von Bonn beigesetzte August Wilhelm von Schlegel (Professor für Literaturwissenschaften) ist am 08. September 1767 in Hannover geboren. Damit lag ich mit meiner Vermutung, dass von Schlegel nicht die preußische Staataangehörigkeit besaß, gar nicht so falsch. Mir scheint auch, dass von Schlegel kein großer Vetreter des Preußentums gewesen ist, sein Lebenslauf deutet eher auf einen "Europäer" hin.

Charlotte von Lengefeld ist am 22. November 1766 in Rudolstadt geboren, diese Angabe fehlt an ihrem Grab auf dem Alten Friedhof. Der Begriff "Wittwe" ist übrigens kein Schreibfehler, früher wurde das Wort tatsächlich mit einem doppelten "t" geschrieben, siehe Oeconomischen Encyclopädie (1773 - 1858) von J. G. Krünitz.

Was die Beförderung der Post in Bonn zu Pferde angeht, so kann ich leider keine genauen Angaben machen. (Geschieht das in Bonn nicht heute immer noch???;))
In Beuel gab es die erste offizielle Poststrecke zu Pferde ab 1739. Für Bonn habe ich noch keine Angaben. Das letzte Bild einer Postkutsche in Bonn (keine historische Fahrt) habe ich für das Jahr 1905 gefunden. Das dürfte ungefähr auch hinkommen, denn ab 1904 ersetzte in Deutschland der Autobus die Postkutsche so nach und nach. Die letzte offizielle Postkutschenfahrt gab es 1957 in Kiel.
Wer genauere Kenntnis hat, kann diese hier gerne mitteilen.

In den kleinen Helenenkapelle, nur noch diese Woche geöffnet, ist auf der Bank wohl ein Christusmonogramm eingelassen, es unterscheidet sich in der Anordnung allerdings ein wenig von dem hier gezeigtem.
Vermutlich handeltes sich um eine Abwandlung.
Das XP (kein Computerprogramm) steht für die griechischen Anfangsbuchstaben CH und R in Christos zudem finden sich noch die Buchstaben Alpha und Omega für Anfang und Ende.
Ich werde aber nochmal genau nachsehen in der Kapelle.

Spazieren durch Poppelsdorf und Tatsachen & Legenden erleben

Am Dienstag den 28. September können Sie mit mir nach Poppelsdorf und durch Poppelsdorf spazieren u.a.sehen Sie dann auch die Alte Sternwarte von Innen.
Treffpunkt ist 11.30 Uhr an der Poppelsdorfer Allee / Ecke Prinz-Albert-Straße.

Am Mittwoch 29.09. erfahren Sie dann so allerlei Tatsachen & Legenden von Bonn. Los geht es ab 11.30 Uhr auf der Rückseite des Beethovendenkmals (zur Zeit etwas abgesperrt wegen der Klangwelle)






















So sieht's dort dann ab 20 Uhr aus

Freitag, 24. September 2010

Am Sonntag 26.09.: BUNTE BÜHNE BONN feiert Jubiläum!

Am kommenden Sonntag 26. September feiert die BUNTE BÜHNE BONN ihr einjähriges Jubiläum.
Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit.
Die Künstlerin Larissa Voigt hat für Sir ein ganz besonderes Programm zusammengestellt.
Ab 16 Uhr geht es los. Ich werde mir das nicht entgehen lassen.


26. September 2010 +++ Die OPEN STAGE feiert 1-jähriges Jubiäum! +++
VON 4 BIS 6 MAL ANDERS   -   OPEN STAGE
“Lyrik, Prosa, Comedy, Kabarett, Musik und vieles mehr...”
Die regelmäßige “Offene Bühne” - Veranstaltung Bunte Bühne Bonn im Anders Sein

Kartenvorverkauf und -reservierung unter 0228 - 33 61 45 06

Nachdem die Jubiläums-Open-Stage im Juni wegen des 

zeitgleichen Deutschland-WM-Spiels abgesagt werden musste, 
feiert die BUNTE BÜHNE BONN heute nun ihren ersten Geburtstag nach
und zugleich den Lebensfreude- Neustart nach der Sommerpause!
Bei dieser regelmäßig am letzten Sonntag des Monats
stattfindenden Open Stage Veranstaltung zeigen bekannte Künstler
aller Genres aus der Region und
ganz Deutschland Ausschnitte ihrer Soloprogramme
(Musik, Kaberett, Comedy) bzw. stellen ihre CDs oder Bücher vor.

Zudem treten aber immer auch junge, noch eher unbekannte Künstler
mit selbstverfasster Lyrik und Prosa, Liedern, Musik-Improvisationen,
Klassik-Kompositionen,
Jonglagen, Tänzen, Comedy- und Kabarettnummern etc. vor einem
in der Regel begeisterten Publikum auf.
Nähere Informationen zum Konzept der Open Stage siehe “Info Bühne”.

Bisherige Künstleranmeldungen:
Sabine Hellmann und Klaus Nick aus Bonn
(Gesang/ Gitarre “Dreckige Lieder”),
Elektrik Jazz Orchester mit Charly Strauss aus Köln
(www.elektrik-jazz-orchester.de),
Christopher Köhler aus Köln (Zauber-Comedy,
www.l-net.biz/ck/index.php ),  
Die Saugstauber aus Köln (Mitmach-Comedy, www.diesaugstauber.de),
David T. aus Bonn (Weite in Worten verschiedenster Formen),
Heinz Peter Hamacher aus Alfter (Autor),
MK-2 Acoustic Guitar Power Duo aus Balve im Sauerland (Elo Badura
und Helmut Muhl: www.mk-2-duo.de).

Spazieren über den Alten Friedhof am Sonntag

Am Sonntag den 26. September können Sie mit mir über den Alten Friedhof von Bonn spazieren.
Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Eingang Alter Friedhof / Bornheimer Straße.






















Hier erfahren Sie, warum die Universität heute in Bonn steht.

Mittwoch, 22. September 2010

SEELENGRAB Präsentation des neuen Bonn-Krimis auf der BUNTEN BÜHNE BONN

Am 23. September, also morgen Donnerstag ab 19.30 Uhr, können Sie die Buchpräsentation und Presseveranstaltung zum neuen Bonn-Krimi "SEELENGRAB" von Nadine Buranaseda auf der BUNTEN BÜHNE BONN im Anders Sein (Heisterbacherhofstr. 1) erleben und das ganze kostet nicht einmal Eintritt.

”SEELENGRAB” Der neue Bonn-Krimi von Nadine Buranaseda
Buchvorstellung mit Lesung und Pressegespräch
Musikalische Begleitung des Abends: Stephanie Troscheit am Flüge


DER HERBST IN BONN WIRD KRIMINELL!
Als die Erinnerung aufflammt, ist nichts mehr, wie es war...
* Bonn als Schauplatz eines mörderischen Katz-und-Maus-Spiels *
* Furioses Krimi-Debüt mit garantierter Hochspannung *

Der Droste Verlag und seine Autorin Nadine Buranaseda stellen den neuen Bonn-Krimi “Seelengrab” vor.
Der Termin ist bei freiem Eintritt eine Einladung an die Presse und interessierte Bonner, im Gespräch mit der Autorin und während ihrer ca. 40-minütigen Lesung einen Eindruck von diesem furiosen, in Bonn spielenden
Krimi-Debüt zu erhalten.

Weiter Infos finden Sie unter www.nadineburanaseda.de
oder www.leben-ist-freude.de 

Dienstag, 21. September 2010

Wieder im Lande

So, ich bin  aus meinem "Jahresurlaub" zurück.
Demnächst gibt es hier wieder Hinweise zu Bonn und einigen kulturellen Veranstaltungen.
Ab Sonntag kann man auch wieder mit mir spazieren, dann geht es über den Alten Friedhof.

Die letzten Tage habe ich im Elsass, der Schweiz, Lothringen und Luxemburg verbracht.
Es gibt tatsächlich auch noch andere schöne Städte außerhalb von Bonn ; )
Hier mal nur ein paar wenige Impressionen von neu und alt.
Wissembourg (Alsace)






















Basel

















Metz (Lorraine)






















Luxemburg

Mittwoch, 15. September 2010

Für 4 Tage im Elsass

Ich wollte kurz hier Bescheid geben, dass ich mich für 4 Tage im Elsass befinde und somit keine e-mails und Telefonate beantworten werde.
Erst am Montag 20. September wieder.

In der zwischenzeit können Sie aber die großartige Kulturveranstaltung am Freitag 17. September ab 19.30 Uhr im Anders Sein (Heisterbacherhofstr. 1, Bonn) besuchen.
Kabarett mit Gerd Normann
"Sauerlanddialoge 2 -- Willi und Lisbeth besprechen ein Warzenschwein"
Karten gibt es für 14 Euro.
Es lohnt sich, ich habe den ersten Teil gesehen, bin aber jetzt leider im Elsass.
Alles weitere unter www.leben-ist-freude.de

Sonntag, 12. September 2010

Hochwasserdamm Beuel

So, nun war ja heute der Tag des offenen Denkmals und es gab auch einiges Neue in Bonn zu entdecken. Ich war zum ersten Mal unter dem Alten Zoll und haben wirklich sehr schöne Geschichten und auch Fakten zu den Rheinschiffen von Toni Lankes erfahren.
Dafür mal eine Danke schön hier.
Einen Tag vorher war es kein Denkmal aber eine Baustelle die offen stand.
Daher hier mal etwas zum Beueler Hochwasserdamm, der ja zur Zeit saniert wird und daher gesperrt ist.
Hier sieht man nun warum das Beueler Stadtradeln erst wieder 2012 stattfinden wird.
Wobei sich da wohl einige noch nicht einig sind, wann man fertig wird. Im Zweifelsfall dauert es länger ;)


















Und so siehr es dort tatsächlich aus
Bitte nicht nachmachen, ich bin Stadtspaziergänger, ich darf das (auch nicht).

Dienstag, 7. September 2010

BUNTE BÜHNE BONN öffnet wieder: 12. September 16 Uhr Gitarrenkonzert mit Ralf Bauer

So, hier mal wieder etwas Kulturelles.
Die BUNTE BÜHNE BONN im Anders Sein öffnet wieder nach der Sommerpause und zwar am 12. September Sonntag ab 15.30 Uhr

12. September  2010
”SAITENSPRÜNGE” Konzert-Nachmittag von & mit Ralf Bauer
Klassische Gitarre


Ralf Bauer, der an der Musikhochschule Köln klassische Gitarre, Renaissance-Laute, Barock-Laute und Barock-Gitarre studiert hat, genießt seit Jahren einen exzellenten Ruf als virtuoser Instrumentalist und einfallsreicher
Komponist. Er hat zahlreiche Preise gewonnen, seine Kompositionen werden weltweit gesendet und von international bekannten Künstlern aufgeführt. Seine Konzertreisen, unter anderem mit dem Kammermusik-Ensemble Eskarpin, haben bis nach Italien, Frankreich, Spanien, Portugal und sogar China geführt. Bei seinem
heutigen Konzert spielt der Gründer der renommierten Bonner Musikschule Metronom in seinem Konzertprogramm "Saitensprünge" auch Stücke von seiner neuen CD "Danzas".

Nähere Informationen zum Künstler finden Sie unter
www.composer-ralfbauer.com und www.cristalportal.de.



Zeit: Einlass 15:30 h, Beginn 16:00 Uhr
Ort: Bunte Bühne Bonn im Anders SeinHeisterbacherhofstr. 1,53111 Bonn 
Eintritt (inkl. Sekt): AK 15,-, erm.10,- Euro/ VVK 12,-, erm. 7,- Euro
Kartenvorverkauf und -reservierung unter 0228 - 33 61 45 06

Kommen Sie doch mal vorbei zur Bunten Bühne Bonn im Anders Sein, vermutlich können Sie mich dort auch antreffen.
Vielleicht kommt das Anders Sein auch mal bei Ihnen vorbei und zwar als Bus
 
   

Spenden für das Erinnerungsmal "Bücherverbrennung"

Wie ich hier schon an anderer Stelle mal angekündigt habe, ist vom Stadtrat nun beschlossen worden, dass es ab 2013 ein Erinnerungsmal "Bücherverbrennung 1933" auf dem Bonner Marktplatz geben wird. So ein Vorhaben wird aber nicht allein durch die Stadt getragen, daher wäre es schön, wenn sich auch Bonner Bürger daran beteiligen würden.
Ab sofort gibt es die Möglichkeit zu spenden:



Überweisungen an die Stadtkasse Bonn sind möglich auf folgende Konten:
Sparkasse KölnBonn 11 312, BLZ: 370 501 98,
Postbank Köln 11 890 501; BLZ: 370 100 50
Volksbank Bonn Rhein-Sieg 2 003 753 010, BLZ: 380 601 86

 Stichwort: "Kulturamt, Erinnerungsmal Bücherverbrennung" Der Spender erhält dann eine entsprechende Spendenbescheinigung von uns (Stadt Bonn).

Näheres zum Thema finden Sie hier

Montag, 6. September 2010

Rubrik-Antworten: Wohnort Karl Marx, Hexenverfolgung, Römische Wasserleitung & Buschdorf

So, auch wenn ich offiziell im Urlaub mich befinde, so möchte ich hier doch ein paar Antworten auf Fragen bei den Spaziergängen geben.

Der erste Wohnort von Karl Marx ist in Bonn die Josefstraße gewesen (damals noch Josephstraße). Er wohnte in einem Haus, an dessen Stelle heute das Haus Josefstraße Nummer 8 steht. Das ursprüngliche Haus ist 1944 zerstört worden.
Später siedelte Karl Marx um in die heutige Stockenstraße.(Dort gibt es eine Gedenktafel an seinem ehemaligen Standort)

Zur Hexenverfolgung in Bonn ist zu sagen, dass diese von 1589 bis 1639 dauerte und einige hunderte Opfer forderte, genaue Zahlen sind leider nicht bekannt.
1589 wurde im Amt Godesberg zwei Frauen aus Meckenheim hingerichtet.
Weitere Hinrichtungen fanden auf dem Bonner Marktplatz, auf dem Münsterplatz und auch "Auf der Höhe" (Nordfriedhof) statt. Bekanntestes Opfer an letzgenanntem Ort war Elisabeth Kurzrock (Gastwirtin Zur Blomen [heute Em Höttche]), die 1628 dort verbrannt wurde.
Ebenfalls namentlich bekannt ist die Apothekergattin Katharina Curtius.
Mit verantwortlich für die Hinrichtungen ist der Hexenkommissar Franz Buirmann, der u.a. in Bonn, Rheinbach, Meckenheim und Siegburg gewirkt hat.
Die letzte Hinrichtung "Auf der Höhe" fand 1777 statt, allerdings waren das keine Hexenprozesse mehr. Die Straftäter sind auf dem späteren Nordfriedhof mit dem Schwert geköpft worden.

Das Römische Aquädukt, welches das Römerlager am Rhein mit Wasser versorgte, war wohl "nur" eine gemauerte Rinne. möglicherweise verlief sie sogar größtenteils unterirdisch. Gepeist wurde das Aquädukt von zwei Quellen am Hardtberg.Bei Hochlegung des Aquädukts kann ich zur Zeit leider keine Angaben über die Höhe der Wasserleitung machen.

Die Fahnen die am 05. Septemeber in Buschdorf zu sehen waren, sind die Fahnen des Ortsausschuss Buschdorf. Sie waren wegen der Buschdorfer Kirmes zu sehen.

















Näheres unter www.buschdorf.de