Sonntag, 13. August 2017

Jüdische Zeitrechnung in Bonn zu sehen im Jahr 5777

Das Jüdische Jahr bezieht sich auf die Schöpfung, diese wurde vom Patriarchen Hillel Nasia 356 n.Chr., etwas willkürlich, auf das Jahr 3761 v.Chr, festgelegt. Daraus ergibt sich der heutige Jüdische Kalender.
Diese Jüdische Zeitrechnung ist beispielsweise auf dem Godesberger Burgfriedhof zu sehen.
Hier an einem Grab in niederländischer Sprache.




Samstag, 12. August 2017

Large Two Forms - Henry Moore vor dem ehemaligen Kanzleramt

Die Plastik Large Two Forms von dem Briten Henry Moore (1898 - 1986) vor dem heutigen Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist dort auf Betreiben von Helmut Schmidt aufgestellt worden. 1979 wurde die eigentliche Skulptur von Hans-Dieter Bohnet "Integration 1976" entfernt, da sie Helmut Schmidt nicht gefiel.
Anschließend löste die Skulptur von Henry Moore eine Kontroverse aus, da man eigentlich einen deutschen Künstler bervorzugt hätte.Helmut Schmidt, der mit Henry More befreundet war, setzte sich durch.
Der etwas ungewöhnliche Titel kommt dadurch zustande, dass Henry Morre zuvor schon eine  wesentlich kleinere Version der Skulptur geschaffen hatte, diese hieß "Two Forms".
Zunächst stand "Large Two Forms" in London im Kensington Garden, die Skultur war dort zu 80. Gebrtag des Künstlers enthüllt worden.
Der Bund kaufte die Skulptur 1981 und ist auch heute noch Besitzer.
Es gibt noch drei Abgüsse in London und Toronto bzw.New York.


Dienstag, 4. Juli 2017

Weinprobe - Weingut Dremädelhaus in Laubenheim / Nahe zu Gast im Kunstverein Bad Godesberg 10. Juli 2017 Montag 20 Uhr

Weinprobe - Weingut Dremädelhaus in Laubenheim / Nahe 
zu Gast im Kunstverein Bad Godesberg 10. Juli 2017 Montag 20 Uhr

Weingut Dreimädelhaus (www.dreimaedelhauswein.de)


Weinprobe direkt vom Erzeuger von der Nahe
Wir wollen gemütlich zusammen sitzen und dabei die aktuellen Weine des Weingut Dreimädelhaus von der Nahe probieren. Das Gut liegt in Laubenheim an der Nahe, zwischen Bingen/Rhein und Bad Kreuznach.
Alle Arbeiten werden von der Familie Memmesheimer eigenhändig ausgeführt, vom Anbau über die Pflege, die Ernte, den Weinausbau, das Abfüllen und Etikettieren.

Überzeugen Sie sich selbst. Sie sind Profi Ihres eigenen Geschmacks.

Montag 10. Juli 2017
20 Uhr
Kunstvereins Bad Godesberg e. V.
Godesberg – Wir sind Kunst!
Burgstraße 85, 53177 Bonn
Fon: +49 228 82384996
Mail: kunstverein.godesberg@gmail.com

Freuen Sie sich auf einen Abend in locker-weinseliger Geselligkeit.

Sonntag, 11. Juni 2017

Goethe und die Kesselgasse in Bonn

Goethe kam 1774 das erste Mal nach Bonn, zu diesem Zeitpunkt war Beethoven noch sehr klein, später allerdings überragte ihn Goethe auch, denn dieser hatte eine Körperstatur von 1,69 m.
Beethoven hingegen schaffte es nur auf 1,62 m und war somit sogar einen Zentimeter kleiner als Mozart.






















Die Kesselgasse in Bonn ist wohl nach der alten Kesselgasse auf der heutigen Oxfordstraße benannt.
Dort lebten die Kessel- und Kupferschmiede. Diese Straße ist erstmals 1461 erwähnt und ging 1945 im Krieg unter.
Die heutige Kesselgasse bekam ihren Namen 1978 und hieß zuvor Jacobstraße, sehr wahrscheinlich nach den Jakobspilgern benannt, die ganz in der Nähe ein Hospital hatten (Friedrichstraße).
Da es mit der Eingemeindung von Beuel allerdings ab 1969 noch eine Jakobstraße gab, und zwar in Oberkassel, ist die Bonner Jacobstraße umbenannt worden in Kesselgasse.

Sonntag, 4. Juni 2017

Deutsche Welle, Menora, Berber und die Grünen in Bonn

Die Deutsche Welle ist 1924 mal als privater Rundfunk gegründet worden. Sie wurde ab 1933 verstaatlicht. Seit 1953 ist sie Teil des öffentlich-rechtlichen Rundfunks innerhalb der ARD.
Heute ist der Sitz seit 2003 im Schürman-Bau.
Ganz passend, wenn man bedenkt, dass dieser Bau 1993 unter Wasser stand.
Heute findet sich im Schürmanm-Bau eher kein Wasser mehr,.obwohl es gibt noch "Die Welle" von Yoshiyuki Miura.
Beim Sapziergang "Regierungsviertel" nicht gezeigt.























Der siebenarmige Leuchter (Menora) bezieht sich auf Beschreibungen in der Bibel. Die Zahl Sieben gilt als heilig und vollkommen und daher als Symbol für Gott

ehemalige Synagoge Poppelsdorf


















Die Demonstration am WCCB letzten Samstag 03.06.2017 ist von Marokkanern durchgeführt worden, es handelte sich dabei wohl um die ethnische Gruppe der Berber, jedenfalls lässt die mitgeführte Fahne das vermuten.
Der "Ezza"-Buchstabe stehr für Imazighen (Freie Leute)
Blau steht für das Mittelmeer
Grün für das Land der Rifkabylen
Gelb für die Sahara

















Die Parteizentrale der Grünen war zunächst etwas außerhalb von Bonn im Haus Wittgenstein in Bornheim. 1995 ist die Partei Bündnis 90 / Die Grünen in der Carl-Baunscheidt-Straße 1a gewechselt, also ganz in die Nähe der SPD-Zentrale (Ollenhauer-Haus).

Donnerstag, 25. Mai 2017

Gratulation Bonner SC !!!!!! Mittelrheinpokalsieger 2017

Das muss hier mal sein.
Der Bonner SC hat soeben den Mittelrheinpokal gewonnen!!!
1 : 0 Sieg gegen Fortuna Köln (immerhin 3.Liga)
Damit nimmt der BSC auch am DFB-Pokal 2017/18 teil.

Glückwunsch

 

Montag, 15. Mai 2017

15. HofArt in Wachtberg - Nachlese

Hier ein schöner Bericht zur 15. HofArt in Wachtberg-Vilip u.a. mit Larissa Laë

General-Anzeiger (Stefan Knopp) online


Mittwoch, 10. Mai 2017

Doryphoros - ist das noch das rechte Maß?

Akademisches Kunstmuseum























Angesichts mancher Entwicklungen heutzutage, möchte man vielleicht auch nur noch zuschlagen.

Doch Doryphoros lehrt:
Ruhe und Bewegung
Spannung und Entspannung
Hebung und Senkung

Gegensätze als Ausgleich im Ganzen